Hercules

Quelle: vienna-concert.de

Quelle: vienna-concert.de

„Hercules“ stammt von Georg Friedrich Händel. Dieses 3-aktige Oratorium wurde innerhalb von 4 Wochen im Jahre 1744 komponiert. Der Text stammt von Thomas Broughton. Die Uraufführung fand 1745 in London statt.

BERICHTE

INHALT 

Der Titelheld Hercules, unbesiegbarer griechischer Halbgott und Sohn des Zeus, spielt in diesem Oratorium eher eine Nebenrolle. Im Mittelpunkt steht seine Ehefrau Dejanira, die lange Jahre vergeblich auf die Rückkehr ihres Gatten gewartet hat und nun mit ansehen muss, wie dieser die schöne Prinzessin Iole, um deren Hand er früher einmal vergebsn angehalten hatte, als Kriegsbeute heimführt. Dejanira hofft, durch ein magisches Gewand, das ihr eins Hercules´ Freund Nessos überlassen hatte, die ungeteilte Liebe ihres Mannes zurückerobern zu können. Tatsächlich aber ist das Gewand nicht mit einem Liebeszauber versehen, sondern vergiftet. Unter entsetzlichen Todesqualen lässt sich Hercules schließlich von seinem Sohn Hyllus auf einem Scheiterhaufen verbrennen.


Zusammengestellt von Anne