+++ „Irma la Douce“ kommt nach Aachen! +++

DSC09865-Irma-la-douce-aachen-2017-(C)-Astrid-Mohren

Im Grenzlandtheater in Aachen, einem eigentlichen Kammertheater, schreibt man sich immer um die Weihnachtszeit eine Musicalproduktion auf die Fahnen. Dieser Spielort ist – nach Aussage des Intendanten – für eine solche Inszenierung nicht unbedingt ausgelegt, was für die Verantwortlichen Jahr für Jahr eine große Herausforderung bedeutet.

DSC09874-Irma-la-douce-aachen-2017-(C)-Astrid-Mohren

Am 15. Dezember fällt mit der Gala-Premiere von „Irma la Douce“ der Startschuss für das diesjährige Stück unter der Federführung von Theaterintendaten Uwe Brandt. Als Regisseur konnte dieser niemand Geringeren als Ulrich Wiggers gewinnen, der bereits für große Produktionen, zum Beispiel aus dem Theater Magdeburg oder den Freilichtspielen Tecklenburg, bekannt ist. Auch die Besetzung lässt keine Wünsche offen. So konnten Maxine Kazis und Oliver Urbanski für die Hauptrollen Irma und Nestor, als Bob – Olaf Meyer und als Zuhälter – Ricardo Frenzel Baudisch, Nicolai Schwab, Jan Altenbockum und Stefan Schmitz gewonnen werden. Besonders stolz sind die Verantwortlichen darauf, dass sie mit Robert Meyer (Inspektor), bekannt zum Beispiel aus „Liebe stirbt nie – Phantom II“, „Rebecca“ und „Shrek“, eine wirklich große Stimme des deutschen Musicals verpflichten konnten.

DSC09880(1)-Irma-la-douce-aachen-2017-(C)-Astrid-Mohren

Für Bühnenlichter.de war Astrid heute beim Pressegespräch dabei und konnte einige interessante Impressionen mitbringen. Selbstverständlich ist sie auch bei der Premiere am Freitag vor Ort um für euch zu berichten.

DSC09878-Irma-la-douce-aachen-2017-(C)-Astrid-Mohren
Die Band versteckt sich hinter einem Teil der Kulisse

Wer nun Lust bekommen hat, sich „Irma la Douce“ in Aachen anzuschauen, der sollte sich beeilen, da nur noch wenige Karten für alle beinahe täglichen Vorstellungen zu erwerben sind. Auf Grund der großen Nachfrage, hat das Theater bereits jetzt eine Zusatzveranstaltung für den 23. Januar 2018 angesetzt, für die Karten ab sofort verfügbar sind. www.grenzlandtheater.de

Text & Bilder: Astrid