Best of 2017 – TILL JOCHHEIM im Interview

Jahr für Jahr bildet die Stage School Hamburg Talente im Bereich Schauspiel, Tanz und Gesang aus. Die sehr anspruchsvolle Ausbildung fordert die jungen Menschen enorm und endet mit der Abschlussprüfung vor einer 5-köpfigen Fachjury. Die 10 Besten des aktuellen Jahrgangs, sind nun mit ihren eigenen Soloprogrammen im Rahmen der Show „Best of 2017“, vom 22.07.2017 bis zum 29.07.2017 live zu erleben. Sie haben sich durch ihre außergewöhnlichen Leistungen bewiesen und sich durch ihre Bühnenpräsenz, ihrem Können und der Liebe zu ihrem Job gegen andere Talente durchgesetzt.

Um Euch die zehn Ausnahmetalente besser vorstellen zu können, durften wir kleine Interviews führen. Alle 10 Künstlerinnen und Künstler bekamen die vier gleichen Fragen gestellt und wir haben sehr interessante Antworten erhalten:

TILL JOCHHEIM

Till Jochheim - 25 Jahre - Credit Dennis Mundkowski

Credit Dennis Mundkowski

Wann war für Dich klar, dass Du auf der Bühne stehen möchtest und was waren die ausschlaggebenden Gründe dafür?

Für mich war, im Gegensatz zu vielen anderen, nicht schon früh klar, dass ich gerne auf der Bühne stehen möchte. Ich habe immer gerne gesungen, aber das war es dann auch schon. Wenn man aus einer eher ländlichen Gegend kommt, in der Musicals so gut wie gar nicht zu finden sind, dann kommt man nicht auf die Idee, Musicaldarsteller zu werden.

Erst im Laufe meines Studiums, in dem ich nebenher in der Uni-Band gesungen habe, wurde mir bewusst, wie viel Spaß ich daran eigentlich habe. Und so kam ich dann an die Stage School.

Deine Ausbildung an der Stage School Hamburg ist nun beendet. Wie fühlt es sich für Dich an, unter den zehn Besten zu sein und hast Du das erwartet?

Ich kann es wirklich noch nicht ganz glauben. Ich weiß um meine Stärken und Schwächen, weswegen ich niemals angenommen hätte, dass man mich überhaupt in Betracht zieht.

Unmittelbar nach meiner Prüfung habe ich sogar noch gedacht: zum Bestehen sollte es ja hoffentlich gereicht haben. Umso mehr habe ich mich natürlich gefreut, einer der zehn Besten zu sein.

Vom 22.-29. Juli 2017 finden die zehn Soloprogramme der „Best of 2017“ statt. Wie bereitest Du Dich darauf vor und was kannst Du uns schon heute über Deinen Auftritt verraten?

Derzeit spiele ich noch den „Amos Hart“ in unserer Abschlussproduktion von „Chicago“. Das macht unfassbar viel Spaß und ist gleichzeitig ein gutes Training, um beim „Best Of“ auch eine gute Leistung abliefern zu können. In meinem Soloprogramm geht es vor allem darum, dass man für sich selbst erkennt, was man möchte. Und was nicht.

Wo siehst Du Deine persönlichen Ziele? In welchen Stücken möchtest Du unbedingt mal mitspielen und warum?

Ich würde wahnsinnig gerne die Rolle des „Alfred“ in „Tanz der Vampire“ spielen. Mich faszinieren die Rollen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht die Stärksten, Schlauesten oder Mutigsten sind, aber ihr Möglichstes tun, damit es anderen Menschen gut geht.

Interview: Natascha