„Theater ist Ensemblekunst“: Tim Kramer wird ab 2019 neuer Schauspielchef in Magdeburg

IMG_4176Karina-Kunze-tim-kramer-theater-magdeburg-2018
Foto: Karina Kunze

Er sei in seinem Berufsleben viel herumgekommen im deutschsprachigen Raum, doch nun kehre er erstmals wieder in den Kulturraum zurück, in dem er geboren und aufgewachsen ist, erzählt Tim Kramer, Jahrgang 1963, geboren in Berlin. Er wird ab der Spielzeit 2019/2020 neuer Schauspieldirektor am Theater Magdeburg. Das gaben er und Generalintendantin Karen Stone am 8. Mai 2018 auf einer Pressekonferenz bekannt.

Seine Ausbildung erhielt Tim Kramer an der John-Cranko- Schule Stuttgart sowie am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Engagements als Schauspieler führten ihn unter anderem an das Burgtheater, Volkstheater und Schauspielhaus Wien, zu den Salzburger Festspielen und an das Pfalztheater Kaiserslautern. Eigene Inszenierungen brachte er unter anderem am Volkstheater Wien, Stadttheater Klagenfurt, Theater Konstanz, Landestheater Salzburg, TAK Liechtenstein, Pfalztheater Kaiserslautern sowie am Theater St. Gallen zur Aufführung. Außerdem hatte Tim Kramer von 1998 bis 2004 Jahre einen Lehrauftrag am Max-Reinhardt- Seminar und war von 2004 bis 2007 Jahre Leiter der Schauspielabteilung am Konservatorium Wien. Seit 2010 hat er zudem einen Lehrauftrag an der Hochschule St. Gallen.

Von 2007 bis 2016 war Tim Kramer Schauspieldirektor am Theater St. Gallen. Hier inszenierte er u.a. „Angels in America“ (Teil 1 und 2) von T. Kushner, „Shoppen und ficken“ von Mark Ravenhill, „Hamlet“ von William Shakespeare, „Homo faber“ von Max Frisch, „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller, „Der Wichtigtuer“ von David Gieselmann (UA), „Der jüngste Tag“ von Ödön von Horvath, „Julius Cäsar“ von William Shakespeare, „Mal was Afrika“ von Dmitrij Gawrisch (UA), „Drei Schwestern“ von Anton Tschechow und „Das weite Land“ von Arthur Schnitzler.

Am 4. Mai 2018 hatte seine Inszenierung von Ibsens „Nora oder ein Puppenheim“ am Staatstheater Wiesbaden Premiere. Es folgt am 30. September 2018 am selben Haus die Neuinszenierung von „Der Bussfertige“ von David Mamet (DE). Dazu ist Tim Kramer aber auch als Schauspieler in Wiesbaden in der Premiere von „Betrogen“ von Harold Pinter und in „Toulouse“ von David Schalko ab 2. Oktober zu erleben.

IMG_4182Karina-Kunze-tim-kramer-theater-magdeburg-2018
Foto: Karina Kunze

Ab 1. August 2019 ist Tim Kramer Schauspieldirektor am Theater Magdeburg.
Rund 60 Bewerbungen waren auf die Ausschreibung der Stelle des Schauspieldirektors/in beim Theater Magdeburg eingegangen, weiß Generalintendantin Stone zu berichten. Tim Kramer überzeugte mit seiner langjährigen Leitungserfahrung als Schauspieldirektor am Theater St. Gallen, seiner eigenen Tätigkeit als Schauspieler, der er auch am Theater Magdeburg wie gerade zurzeit am Staatstheater Wiesbaden nachkommen wird, sowie mit seiner Lehrtätigkeit.

Tim Kramer freut sich darauf, auch in Magdeburg Theater für die Stadt machen zu können, mit besonderem Augenmerk auf zeitgenössische Texte und einem klaren Bekenntnis zum Ensembletheater. „Das Ensemble, jeder einzelne Schauspieler, steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Schauspiel ist Handwerk, und ich möchte gemeinsam mit dem Schauspielensemble gutes, qualitativ hochwertiges Handwerk machen, um das Publikum zu verführen“, erklärt Kramer seine Philosophie.

Und noch etwas anderes ist Tim Kramer wichtig: „Ein Schauspieldirektor muss die Stadt kennen.“ Darum wird er das kommende Jahr bis zu seinem Amtsantritt nutzen, um in Magdeburg die Menschen am Theater und in der Stadt kennenzulernen.

Text & Fotos: Karina