Offizielle Premiere von Josh Strickland

TAR_STU_Logo_quer_ab_40x30mm

Karten-Rabatt-Aktion im Mai: Es gab Karten für Tarzan – 2 für 1. Gesagt, getan! Karten gebucht für den 16.05.2017, ein ganz „normaler“ Dienstag.

Nur knapp 2 Stunden später erreichte mich die Nachricht via Facebook, dass genau dieser Dienstag eben kein „normaler“ sein wird. An diesem Tag sollte „der neue Tarzan“ Josh Strickland sein offiziell erstes Mal den Hauptcharakter im Metronom-Theater Oberhausen verkörpern. Was für eine Nachricht! Ich werde zum ersten Mal an einer Premierenshow teilnehmen und das vollkommen ungeplant!

Pünktlich ging es los in den Oberhausener Dschungel. Mein 3. Besuch. Die beiden ersten Male begleitete uns das Tarzan-Cover Rune Høck Møller gekonnt und stimmgewaltig durch die Show. Zu diesem Zeitpunkt fiel es mir schwer, mir jemand anderen als Tarzan auch nur vorzustellen.

tar_ob_josh-strickland

Copyright: Stage Entertainment

Bei Josh Strickland (*23.10.1983) handelt es sich um einen US-amerikanischen Sänger und Schauspieler (Charleston, South Carolina), der in Oberhausen seine erste deutschsprachige Rolle übernimmt. Bekannt wurde er 2002 durch die Fernseh-Show ‚American Idol‘, dessen Finale er erreichte. Strickland verkörperte bereits bei der Welturaufführung des Musicals Tarzan am Broadway (10.05.2006 für 14 Monate) die Erstbesetzung des Hauptcharakters, was zweifelsohne auch für Oberhausen die Erwartungen hoch ansetzt.

Schon im Foyer des Metronom-Theaters kann man an der Vielzahl der anwesenden Zuschauer erkennen, dass diese Vorstellung – zumindest annähernd – ausverkauft ist. Mein Blick auf die ausliegende Castliste bestätigt, dass wir – wie bei einer Premiere zu erwarten – (fast) die komplette Erstbesetzung zu sehen bekommen. Lediglich für den erkrankten Massimiliano Pironti (Terk) springt das Cover ein:

 

Tarzan: Josh Strickland

Jane: Tessa Sunniva van Tol

Kala: Sabrina Weckerlin

Kerchak: Patrick Stanke

Terk: Clayton Sia

Porter: Japheth Myers

Clayton: Patrick Imhof

junger Tarzan: Luke Feser

 

Schnell füllt sich der komplette Saal und Ruhe kehrt ein, bevor der berüchtigte Donnerschlag zu Beginn der Vorführung jeden Besucher zur Aufmerksamkeit zwingt. Ein wenig schade finde ich, dass man vor Beginn nicht erwähnt, dass es sich heute eben nicht um eine ’normale‘, sondern eine Premierenshow handelt.

Von den vorangegangenen Malen ist mir bekannt, dass die gesangliche Eröffnung durch Tarzan – allerdings versteckt hinter der Bühne – stattfindet, und gebannt warte ich das gespielte Intro ab. Neugierig macht mich, zu hören, ob es Strickland in der kurzen Zeit gelungen ist, in deutscher Sprache zu singen. Schon als die ersten drei Worte erklingen, überzieht mich ungewollt eine Gänsehaut. Das, was ich höre, lässt eine sehr gefühlsbetonte Interpretation erwarten und die  Spannung steigt ungemein.

Da immerhin bereits 11 Jahre zwischen der Broadwayinszenierung und heute liegen, darf man auch neugierig auf seine körperliche Verfassung sein. Abend für Abend nur mit einem Lendenschurz bekleidet durch ein Theater zu fliegen, bedeutet sicherlich nicht nur eine Herausforderung gesanglicher Art.

Auf der Bühne jedoch präsentieren sich bis kurz vor Ende des ersten Aktes nur die Affenbande nebst jungem Tarzan. Luke Feser spielt seinen Part mit einer Leichtigkeit, die nur Kindern eigen ist, ohne Scheu, mit einer tollen Stimme und ausdrucksstarkem Schauspiel. Sabrina Weckerlin in der Rolle der Tarzan-‚Mutter‘ Kala zeigt an diesem Abend ihre Stimmgewalt, egal ob es sich um gefühlvolle traurige oder glückliche Szenen oder um kraftfordernde Streitszenen handelt.

Kerchak (Patrick Stanke) und Kala (Sabrina Weckerlin) Disneys Musical TARZAN im Stage Metronom Theater Oberhausen Premiere am 6. November 2016

Kerchak (Patrick Stanke) und Kala (Sabrina Weckerlin)
Disneys Musical TARZAN im Stage Metronom Theater Oberhausen
Copyright: Stage Entertainment

Patrick Stanke nimmt man den Sippenchef zu jedem Zeitpunkt ebenfalls uneingeschränkt mit der nötigen Ernsthaftigkeit, aber auch mit entsprechendem Einfühlungsvermögen und Zerrissenheit in Beziehung auf Tarzan ab.

Eine Herausforderung ist sicherlich auch die Rolle des Terk. Clayton Sia spielt den Affenclown und besten Freund Tarzans durchgehend mit dem benötigten Witz. Er ist in jeder ‚Lebenslage‘ Herr seiner Stimme. Egal ob er singend quer übers Publikum fliegt, Purzelbaum schlagend am Boden oder kopfüber in der Liane hängend singen muss. Hochachtung haben aber alle Darsteller – auch die des Ensembles – verdient. Die dem Stück eigene fliegende Akrobatik fordert den Sängern einiges ab.

Als menschliche Charaktere Mr. Porter und Clayton können Japheth Myers und Patrick Imhof überzeugen. Myers gibt Mr. Porter eine leichte Ungeschicktheit, Schusseligkeit, aber auch Liebe zu seiner Tochter mit und Imhof dem Wildtierführer Clayton die nötige Arroganz und Unverschämtheit.

Als Jane (Tessa Sunniva van Tol) gegen Ende des ersten Aktes durch die Zuschauer die Bühne betritt, findet man sie sofort sympathisch. Mit welcher Freude und Aufregung sie die vielen für sie unbekannten Blumen und Tiere katalogisiert und schließlich hilflos und angsterfüllt schreiend und strampelnd im Spinnennetz auf dessen grausamen Bewohner wartet. Ihre Stimme hat eine angenehme Wärme und Tiefe, die sie aber gekonnt aufgeregt in die Höhe schrauben kann.

firstspirit_1495007465452tarzan_prio1_szenenmotiv_3500x2320px_2160x1216

Copyright: Stage Entertainment

Und dann kommt der Moment, in dem sich Tarzan, der erwachsene Tarzan, über die Köpfe der Zuschauer an der Liane hängend auf die Bühne schwingt. Ein Raunen geht durch die Menge. Dieser Tarzan kann sich sehen lassen. Strickland zeigt sich in Topform. Seine schauspielerische Leistung im Spiel mit Jane ist hinreißend. Er ist in der Lage, Emotionen gekonnt darzustellen und man nimmt ihm den im Urwald aufgewachsenen Jungen sofort ab. Sein Spiel macht deutlich, wie sehr er sich danach sehnt „seine Herkunft zu verstehen“. Der Höhepunkt, der Moment, in dem er erfährt „Wer ich wirklich bin“, lässt auch mir die Nackenhaare aufstellen. Es dauert nicht lange und im Publikum werden unterdrückte Tränchen aus den Augenwinkeln gewischt. Strickland hat es spätestens jetzt geschafft. Das Publikum liegt ihm zu Füßen.

Josh Strickland ist als würdiger Nachfolger von Alexander Klaws im Oberhausener Dschungel angekommen. Sein Deutsch war schon nach dieser kurzen Zeit hervorragend zu verstehen und wird sicherlich im Laufe seiner Spielzeit noch besser werden. Seine klangvolle, einfühlsame, aber auch kraftvolle Stimme transportiert das, was er auszudrücken versucht, bis ins kleinste Detail.

Wer Josh Strickland noch in der Rolle des Tarzan erleben möchte, sollte sich beeilen. Anfang Juli wurde bekannt gegeben, dass seine Derniere am 30. Juli 2017 sein wird. Dann gibt er den Hauptcharakter in Disney’s Musical Tarzan an Anton Zetterholm ab, der 2008 in der Deutschlandpremiere den Tarzan erfolgreich spielte.

 

firstspirit_1495007465452170516_schlussapplaus_premiere_neuer_tarzan

Copyright: Stage Entertainment

Text: Astrid

Bilder: Stage Entertainment