Menu
Kategorien
 
Saturday Night Fever am Staatstheater Wiesbaden

Premiere beim jungen Staatsmusical (JUST) in Wiesbaden

Das kleine Haus des hessischen Staatstheaters Wiesbaden war ausverkauft. Nach einem Getränk und einer Kleinigkeit zu essen nahmen die Besucher in dem gemütlichen Saal Platz und warteten gespannt auf die jungen Talente des jungen Staatsmusicals (JUST), die am Samstag, 14. Oktober 2017 mit „Saturday Night Fever“ ihre nächste Premiere feierten.
Das Musical von Robert Stigwood und Bill Oakes basiert auf der Grundlage des gleichnamigen Erfolgsfilmes aus dem Jahre 1977, in dem Superstar und Frauenschwarm John Travolta die Hauptrolle spielte. Die Musik steuerten die Superstars Bee Gees bei. Musicalpremiere feierte „Saturday Night Fever“ am 05. Mai 1998 im London Palladium und am Broadway am 21. Oktober 1999 im New Yorker Minskoff Theater. In Deutschland fand die Premiere bereits am 11. September 1999 statt. Im Musical Dome in Köln spielte das Stück erfolgreich bis zum 30. Juni 2002.

SNF

Der 19-Jährige Italo-Amerikaner Tony Manero (Tim Speckhardt) arbeitet bei Mr. Fosco (Peter Emig) im Farbenladen in Brooklyn. Da ihn dieser Job nicht wirklich erfüllt und er zudem zuhause von seinem Vater Frank (Benjamin Geipel) als Looser angesehen wird (hält er Tonys Bruder Frank Jr. doch für etwas Besseres, weil er Pfarrer ist), flüchtet Tony sich jeden Samstagabend in die Disco „Odyssey“ zu seinen Freunden, um sich seinen Frust von der Seele zu tanzen. Als der Club einen Tanzwettbewerb bekannt gibt, sieht Tony darin seine große Chance, seine Träume zu verwirklichen und dadurch vielleicht auch Brooklyn verlassen zu können.

Im „Odyssey“ lernt er die hübsche Annette (Maja Dickmann) kennen und sagt ihr zu, mit ihr am Wettbewerb teilzunehmen. Während er mit seinen Freunden Joey (Nils Hausotte), Double J. (Norman Hofmann), Gus (Christian Sattler) und Bobby C. (David Rothe) in der Disco abfeiert, fällt ihm Stephanie (Denia Gilberg) auf, in die Tony sich auf den ersten Blick verliebt. Erst beim Training mit Annette trifft er Stephanie im Tanzstudio wieder, denn diese zieht gerade nach Manhattan. Um ihr bei ihrem Umzug zu helfen, nimmt Tony sogar die Kündigung im Farbenladen in Kauf und tut alles dafür, Stephanie als seine neue Tanzpartnerin zu gewinnen. Unter der Voraussetzung, dass sie nur gute Freunde sind, starten die beiden in den kommenden Tagen mit ihrem Tanztraining und gewinnen am Ende auch den großen Tanzwettbewerb. Doch Tony bezweifelt seine Leistung und glaubt, dass ein anderes Tanzpaar viel besser war. Kurzerhand gibt er den Pokal und somit auch das Preisgeld an die Zweitplatzierten ab und ruft so einen Streit zwischen ihm und Stephanie hervor. Erst als Tonys Freund Bobby C. durch einen Unfall zu Tode kommt, nähern sich Tony und Stephanie wieder an und geben sich das Versprechen von nun an gute Freunde zu sein…

SNF2

Seit unserem letzten Besuch bei einer Aufführung des JUST in Wiesbaden sind einige neue Gesichter im Ensemble hinzugekommen. Die Mischung aus den bekannten „alten Hasen“ und den Neulingen, die frischen Wind mit einbringen, scheint dem Ensemble gut zu tun. Gesanglich liefern die jungen Darsteller auf sehr hohem Niveau ab und könnten vereinzelt locker mit den Darstellern auf den großen Bühnen mithalten. Tänzerisch harmoniert das Ensemble ganz wunderbar und bietet seinem Publikum schnelle, fetzige und einwandfreie Tanzszenen ohne erkennbare Fehler zu den Klassikern der Bee Gees. Die Kostüme sind passend zum Thema bunt gehalten und selbstverständlich darf auch die Discokugel nicht fehlen.
Das Bühnenbild wechselt u.a. zwischen dem Farbenladen des Mr. Fosco, dem Ess- und später Wohnzimmer der Familie Manero, Tonys Zimmer, einer Brücke mitten in Brooklyn und der Diskothek „Odyssey“. Wie gewohnt werden die szenenabhängigen Umbauten vom Ensemble selbst und einigen Bühnenhelfern vorgenommen. Die musikalische Unterstützung kommt wie immer von einer Liveband.

Am Ende der gut 2 Stunden und 45 Minuten langen Show wurden die Darsteller/innen sowie die Band und die Macher der Wiesbadener Inszenierung mit minutenlangem tobendem Applaus gefeiert und verabschiedeten sich nach einer tollen Zugabe von der Bühne.
Den Erfolg des Musicals spiegelt auch der Ticketverkauf wider: die für dieses Jahr bisher drei weiteren geplanten Aufführungen sind alle ausverkauft.

SNF3

Die Premierenbesetzung:
Tony Manero: Tim Speckhardt
Annette: Maja Dickmann
Stephanie Mangano: Denia Gilberg
Pauline: Ilka Ludwig
Joey: Nils Hausotte
Double J.: Norman Hofmann
Bobby C.: David Rothe
Gus: Christian Sattler
Frank Manero/Monty: Benjamin Geipel
Flo Manero: Ann-Kristin Lauber
Frank Manero Jr./Mr. Fosco: Peter Emig
Linda Manero: Vivien König
Jay/Cesar Rodriguez: Mike Burs
Gloria, Clubsängerin: Constanze Kochanek
Brooklynites: Meike Roth, Helen Graffert, Lena Anthes und Katharina Hofmann
Chester Brinson/Puertoricaner Immanuel Mich
Maria Huerta/Connie: Lisa Krämer
Ensemble: Sebastian Wieland, Rosalie Bauroth, Laura Bittorf, Lisa Schaar, Kathrin Pattensen, Joshua Heine, Viviana Indracollo, Fabian Kastl, Camillo Guthmann, Norman Dobrovsky und Katharina Rieder

Die Band:
Frank Bangert (Dirigent und Keyboard)
Claus Weyrauther/Ulrich Bareiss (Keyboard)
Holger Dietz (Schlagzeug)
Hansi Maloleppsy (Bass)
Patrick Hoss (Gitarre)
Joachim Braun/Daniel Reiter (Trompete)
Jens Hunstein/Bodo Christmann/Stephan Völker (Reeds)

Alle Infos zu „Saturday Night Fever“ und dem hessischen Staatstheater Wiesbaden findet ihr unter: www.staatstheater-wiesbaden.de


Artikel von Natascha

Fotos: Andreas Etter

*