Rosamunde Pilcher: Das Gespenst von Cassley

Patricia Meeden goes TV

Anjali (Patricia Meeden) und Riley (Martin Gruber) in "Rosamunde Pilcher: Das Gespenst von Cassley".

Anjali (Patricia Meeden) und Riley (Martin Gruber) in „Rosamunde Pilcher: Das Gespenst von Cassley“.

Meedens erste TV-Rolle führte sie 2010 zur Sat.1 Telenovela „Anna und die Liebe“. Es folgten Episodenrollen bei „Heldt“, „Soko Leipzig“ oder den „Herzensbrechern“. Nun stand Patricia Meeden im Frühjahr diesen Jahres in Cornwall vor der Kamera für die ZDF Herzkino-Reihe. Die ZDF Herzkino-Filme nach den Erzählungen von Rosamunde Pilcher, gehören seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil der herbst-winterlichen TV-Zeit. Liebe, Macht und Leidenschaft sind in den Handlungen immer vorprogrammiert und am Ende natürlich mit Happy End…Doch worum geht es dieses Mal beim „Gespenst von Cassley“?

Das Buch über „Das Gespenst von Cassley“ orientiert sich an der Kurzgeschichte „Lonza and the gift of love“ und die Story gleicht fast einem Deja-vu, wenn man an Meedens letzte große Hauptrolle im Kölner Musical Dome denkt.

Anjali (Patricia Meeden) erklärt Riley (Martin Gruber) ihre Situation und hofft auf sein Verständnis.

Anjali (Patricia Meeden) erklärt Riley (Martin Gruber) ihre Situation und hofft auf sein Verständnis.

Riley muss hohe Schulden abbezahlen und wird auch schon bald in den Bann der schönen Anjali gezogen. Gemeinsam mit ihren Schwiegereltern Duncan und Susan Cassley lebt sie auf deren Schloss.

Nach den Plänen ihrer indischen Mutter soll Anjali den besten Freund ihres verstorbenen Mannes, John Jennings, heiraten. Um dies zu verhindern, inszeniert die junge Frau die Erscheinung eines Gespensts auf Schloss Cassley. Denn sie ist noch nicht über den Tod ihres Ehemanns hinweg. Riley, der ihrem Geheimnis schnell auf die Schliche kommt, kann sie in ihrem Kummer und ihrer Trauer gut verstehen. Denn auch er ist Witwer. Deswegen beschließen beide, so zu tun, als würde es tatsächlich ein Gespenst geben. 

Doch als Riley erfährt, dass Anjali heimlich an einem Casting für einen Bollywoodfilm teilnimmt, kommen ihm Zweifel. Außerdem plagt ihn die Eifersucht, weswegen er dem Pseudo-Spuk ein Ende setzen möchte und kündigt.

Doch dann wird ein echtes Attentat auf Anjali verübt. Riley, der nun an die reale Gefahr für ihr Leben glaubt, weicht der jungen Frau nicht mehr von der Seite. Dabei kommen sich die beiden immer näher und beginnen eine leidenschaftliche Affäre, die jedoch nicht unentdeckt bleibt. Riley verliert seinen Job, und Anjali fügt sich deprimiert in ihr Schicksal.

Doch Riley recherchiert auf eigene Faust weiter und findet heraus, dass Anjalis Ehemann auf noch ungeklärte Weise ums Leben kam. Welche Rolle spielt sein bester Freund John Jennings dabei? Kann Riley das dunkle Geheimnis um ihn noch rechtzeitig vor der Hochzeit mit Anjali lüften?

Anjali (Patricia Meeden) trauert um ihren Mann, der bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Doch Riley (Martin Gruber) kommen Zweifel an den Umständen, die zu seinem Tod geführt haben.

Anjali (Patricia Meeden) trauert um ihren Mann, der bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Doch Riley (Martin Gruber) kommen Zweifel an den Umständen, die zu seinem Tod geführt haben.

Bereits am 18. Oktober konnten alle österreichischen Herzkino-Fans in den Genuss dieses wunderschönen neuen Pilchers kommen. Für alle ZDF-Zuschauer war es am 21. Oktober um 20:15 Uhr soweit! Der Vorspann beginnt und lässt den Blick, aus der Vogelperspektive, bereits über das wunderschöne Cornwall gleiten. Es gibt eine Nahaufnahme auf die Gedenkstätte von Lester Cassley und schon ist man im Geschehen von Schloss Cassley. Anjali geht mit ihrer Tante Susan die Treppe hinunter und bemerkt den schwankenden Kronleuchter. Eine Situation, die sie in der Nacht zuvor gerade geträumt hatte. Anjali schnappt sich ihre Tante und ihren Schwiegervater. Kurz darauf fällt der Kronleuchter zu Boden.

Nach anfänglicher Skepsis wird Riley (Martin Gruber, 2.v.r.) immer mehr in den Bann der schönen Anjali (Patricia Meeden, 2.v.l.) gezogen.

Nach anfänglicher Skepsis wird Riley (Martin Gruber, 2.v.r.) immer mehr in den Bann der schönen Anjali (Patricia Meeden, 2.v.l.) gezogen.

Währenddessen befindet sich Riley in einer Trainingsstunde in seiner Agentur. Bei dessen Agentin hat Riley Schulden, sodass diese ihm zum Auftrag auf Schloss Cassley verpflichtet ohne Widerworte. Als Riley auf Schloss Cassley ankommt, ist Anjali verwirrt. Hat ihr Schwiegervater einen Leibwächter beauftragt? Nein, ihre Mutter Gita. Diese ist angereist um die Hochzeit ihrer Tochter mit John voranzutreiben. Doch Anjali liebt John nicht und hat den Verlust ihres verstorbenen Mannes noch nicht verarbeitet.

Riley (Martin Gruber) hat eine Vermutung, wer hinter den merkwürdigen Vorkommnissen im Schloss steckt und konfrontiert Anjali (Patricia Meeden) damit.

Riley (Martin Gruber) hat eine Vermutung, wer hinter den merkwürdigen Vorkommnissen im Schloss steckt und konfrontiert Anjali (Patricia Meeden) damit.

Es kommt, wie es kommen muss in einem Rosamunde Pilcher. Riley und Anjali verlieben sich ineinander ab dem Moment, wo sie sich beide gegenseitig ihre Verluste erzählen und Anjali endlich zugibt, dass sie die gespenstischen Szenarien inszeniert hat, um ihrer Mutter die Hochzeit auszureden. Schließlich glaube man in Indien daran, dass Verstorbene die man sehr geliebt hat als Geister weiterleben bis man sie irgendwann los lassen kann. Aufgrund der Tatsache, dass der Tod Lesters nie endgültig seitens der Polizei geklärt wurde, wird Anjali Nacht für Nacht von Albträumen heimgesucht. Als Gita von Anjalis und Rileys Liebschaft mitbekommt, ist dessen Job auf Schloss Cassley offiziell vorbei. In der Zwischenzeit hatte John ebenfalls einen Kollegen von Riley für die Leibwache Anjalis beauftragt.

Ihrer Mutter zuliebe stimmt Anjali (Patricia Meeden) dem Heiratsantrag von John (Jadran Malkovich) zu"Rosamunde Pilcher: Das Gespenst von Cassley": John (Jadran Malkovich) und Anjali (Patricia Meeden) und sitzen an einem Tisch oberhalb des Strands. Vor ihnen steht eine Kaffeegedeck. Anjali hält ihr Medaillon fest und blickt nachdenklich in die Ferne. John hat seine Hand auf ihren Arm gelegt und blickt sie fragend an..

John (Jadran Malkovich) und Anjali (Patricia Meeden) und sitzen an einem Tisch oberhalb des Strands. Vor ihnen steht eine Kaffeegedeck. Anjali hält ihr Medaillon fest und blickt nachdenklich in die Ferne. John hat seine Hand auf ihren Arm gelegt und blickt sie fragend an..

Die Ereignisse überwerfen sich. Gita gesteht ihrer Tochter, dass die Firma in Mumbai insolvent ist und nur durch eine Heirat mit Johns Familie gerettet werden kann. Die Pläne für eine baldige Hochzeit in Mumbai schreiten vor ran, auch wenn Anjali am liebsten in Cornwall bleiben möchte. Riley ist hingegen immer noch in Anjalis Nähe und nutzt gekonnt die Geheimgänge des Schlosses, um alles wichtige mitzubekommen. Er versucht schließlich gemeinsam mit Butler Brad den nie geklärten Tod von Lester aufzudecken.

Was hat John (Jadran Malkovich, l.) mit dem tragischen Tod von Anjalis (Patricia Meeden) Ehemann zu tun? Das fragt sich auch Riley (Martin Gruber).

Was hat John (Jadran Malkovich, l.) mit dem tragischen Tod von Anjalis (Patricia Meeden) Ehemann zu tun? Das fragt sich auch Riley (Martin Gruber).

Während diesem ganzen emotionalen Chaos rund um die bevorstehende Hochzeit, nimmt Anjali an einem Bollywood-Casting in der Stadt teil. Ob sie für die Rolle genommen wird, bleibt in der Erzählung unklar. Wer am Ende dieses neuen Rosamunde Pilchers nun tatsächlich wen heiratet, dass kann man nun noch in der ZDF Mediathek sehen.

Mit gemischten Gefühlen erwartet Anjali (Patricia Meeden) die Ankunft ihrer Mutter aus Indien. Sie ahnt, warum Gita den weiten Weg nach Cornwall auf sich genommen hat. Hausmädchen Emily (Selma Brook), und der Butler Brad (André Eisermann) warten zusammen mit Anjali.

Mit gemischten Gefühlen erwartet Anjali (Patricia Meeden) die Ankunft ihrer Mutter aus Indien. Sie ahnt, warum Gita den weiten Weg nach Cornwall auf sich genommen hat. Hausmädchen Emily (Selma Brook), und der Butler Brad (André Eisermann) warten zusammen mit Anjali.

Patricia Meeden kann in diesem Film ihre gesamtes Können unter Beweis stellen. Sei es ihr Schauspiel, ihr tänzerisches Talent als Bollywood-Tänzerin oder aber ihr Gesangstalent. Ob auf indisch oder englisch, die Casting-Songs wurden extra mit Meeden eingespielt. Es wäre auch traurig gewesen, wenn nicht. Ebenfalls aus der Kölner BODYGUARD Cast in Cornwall dabei, ist Jadran Malkovich als John. Dieser überzeugt als arroganter und zutiefst verletzter Mensch auf ganzer Linie und erhält am Ende zu Recht, von Sir Duncan alias Michael Roll, einen gekonnten Schlag ins Gesicht.

Anjali (Patricia Meeden, l.) ahnt, warum ihre Mutter Gita (Sima Bürgin, r.) aus Indien angereist ist.

Anjali (Patricia Meeden, l.) ahnt, warum ihre Mutter Gita (Sima Bürgin, r.) aus Indien angereist ist.

Kurz um: „Das Gespenst von Cassley“ könnte man auch mit den drei Musicals BODYGUARD, DAS PHANTOM DER OPER und REBECCA beschreiben. Irgendwie treffen all diese drei Handlungen in dieser einen aufeinander. Wer für 90 Minuten einmal abschalten möchte, sollte sich diesen Pilcher der letzten Endes unter dem Motto England meets Indien steht, in aller Ruhe einmal anschauen.

Darsteller:

  • Anjali Cassley – Patricia Meeden
  • Riley Owen – Martin Gruber
  • Duncan Cassley – Michael Roll
  • Susan Cassley – Claudia Wenzel
  • Brad Brandon – André Eisermann
  • Gita Scharma – Sima Bürgin
  • John Jennings – Jadran Malkovich
  • u.v.m.

Artikel von Anna-Virginia