„Oliver Twist“ auf Tour 2017

Ein mitreißendes Musical für die ganze Familie

Bereits im August 2016 haben wir über „Oliver Twist“ berichtet. Damals spielte das Familienmusical von und mit Christian Berg bei den Festspielen Heppenheim und vorher bei den Burgfestspielen in Jagsthausen. Nun tourt das spannende Musical für Groß und Klein durch Deutschland und spielt erfolgreich in ausverkauften Hallen.

Bühnenlichter.de war am 18.02.2017 im Congress Park Hanau (CPH) für Euch vor Ort.

Der Paul-Hindemith-Saal war, trotz einer großen Faschings-veranstaltung im gleichen Haus, mit insgesamt 800 Plätzen im Parkett und auf dem Rang, ausverkauft.

© G2 Baraniak

© G2 Baraniak

„Oliver Twist“ basiert auf den Roman von Charles Dickens und wurde von Christian Berg auf die Bühne gebracht. Die Musik stammt von Konstantin Wecker.

Die Geschichte um den kleinen Oliver (Saskia Senne), dessen Mutter bei der Geburt stirbt, ist weit verbreitet: in London kommt Oliver in ein Waisenhaus und leidet sehr unter dem Gemeindediener Mr. Bumble (Petter Bjällö). Als er es nicht mehr aushält, haut er ab und lernt in einem Londoner Viertel die Diebe Charly und Dodger (Ute Geske und Alexandra Kurzeja) kennen. Dodger verspricht Oliver einen Schlafplatz und nimmt ihn mit zu Mr. Fagin (Christian Berg). Fagin ist der Anführer der Diebesbande und nur auf große Diebesbeute aus. Das Wohl von Oliver interessiert dort keinen, er wird weiter zum Dieb ausgebildet und trifft dadurch auch auf den brutalen Mr. Sikes (Petter Bjällö) und dessen Komplizin Nancy (Meike Kapp).

Mr. Brownlow (Kai Niewandt) ist der Erste, der von Oliver bestohlen wird. Doch statt ihn zu bestrafen, tut ihm der kleine 9-jährige Junge leid und er entschließt sich dazu, ihn bei sich aufzunehmen und ihm ein besseres Leben zu bieten. Währenddessen wird Oliver von Fagin und seinen Dieben gesucht. Nancy möchte den Jungen ebenfalls schützen und vertraut sich Mr. Brownlow an, doch Fagin durchschaut Nancys Plan und setzt Sikes auf sie an. Als er sie zu fassen bekommt, erschlägt er Nancy und flüchtet. Auf seiner Flucht erleidet er Wahnvorstellungen und stürzt von einem Gebäude in den Tod…

© G2 Baraniak

© G2 Baraniak

Das Bühnenbild stellt mit dem Bookshop und einem Hauseingang, die Londoner Innenstadt dar. Durch rasche Umbauten und einige weitere Details wird die Stadt im Handumdrehen zu Fagins Quartier oder einem Raum voller Särge, in dem Oliver am Anfang der Geschichte zur Kinderarbeit gezwungen wird.

Wer schon Familienmusicals von Christian Berg gesehen hat, dem sind Petter Bjällö, Alexandra Kurzeja und Ute Geske nicht fremd. Alle drei haben in den vergangenen Jahren, bereits schon an der Seite von Berg, in dessen Stücken wie z.B. „In 80 Tagen um die Welt“, „Vom Fischer und seiner Frau“ oder „Das Gespenst von Canterville“ mitgewirkt.

Neu im Ensemble sind Kai Niewandt und Meike Kapp, die sich sehr gut in die Gruppe eingefügt haben. Dass es sich hier um 7 Vollprofis handelt, die perfekt aufeinander eingespielt sind, bleibt nicht lange unerkannt.

Passend zu der Thematik des Stücks um einen Waisenjungen, der kein Geld für Essen hat und nicht weiß, wie er alleine überleben soll, regen Lieder wie „Liebe Mummy“, „Jeder hat ein Recht auf Heimat“ oder „Tu’ doch, was Dein Herz Dir sagt!“ zum Nachdenken an.

Am Ende der Aufführung ergreift Christian Berg noch einmal das Wort und richtet sich an die Zuschauer mit der Bitte, dass man sich „nicht die Sonne nehmen lässt“, miteinander statt gegeneinander lebt, mit seinen Kindern lacht, ihnen die Angst nimmt und ihnen zeigt, wie schön das Leben auch in der heutigen Welt noch sein kann…

© G2 Baraniak

© G2 Baraniak

Noch bis zum 05. März 2017 tourt Christian Berg mit seinem Ensemble durch Deutschland und die Schweiz:

25.02.2017 Stadttheater Schaff-hausen (Schweiz)

26.02.2017 Stadttheater Schaff-hausen (Schweiz)

02.03.2017 Theater Rüssels-heim

03.03.2017 Theater der Stadt Schwein1furth

04.03.2017 Theater Herford

05.03.2017 Das Wormser, Worms

 

Ensemble:

Christian Berg

Saskia Senne

Petter Bjällö

Kai Niewandt

Meike Kapp

Alexandra Kurzeja

Ute Geske

Regie: Christian Berg

Text: Christian Berg

Musik: Konstantin Wecker


Artikel von Natascha

Fotos: G2 Baraniak