Pressekonferenz „Old Surehand 2017

Erste bewegte Bilder

19146006_1781534518804197_1964175635601174296_n

Am 16. Juni war es wieder soweit und die Karl May Spiele Bad Segeberg luden zu ihrer alljährlichen großen Pressekonferenz, um erste Bilder aus der diesjährigen Inszenierung „Old Surehand“ der Presse zu präsentieren.

Ute Thienel (Geschäftsführerin) begrüßte alle Anwesenden auch im Namen des Aufsichtsratsvorsitzenden Dietmar Schönfeld (Bürgermeister) und merkte an, dass es nun nur noch 8 Tage oder besser gesagt 200 Stunden und 30 Minuten bis zur Premiere wären. In diesem Jahr wurden rund 600.000 € in das neue Bühnenbild, die Kostüme, sowie eine neue Blockhütte im Eingangsbereich investiert. Insgesamt belaufen sich die gesamten Kosten auf 4,6 Mio €. Um diese Summe wieder einzuspielen, müssen mindestens 200.000 Karten verkauft werden. Der Vorverkauf, so Thienel, laufe aber bereits sehr gut im Vergleich zu den Vorjahren.

Schließlich gab Ute Thienel das Wort und das Mikrofon ab an den langjährigen Regisseur der Spiele, Norbert Schultze jr.. Um auch für die Presse die Spannung bis zur Premiere zu halten, wurden im Rahmen der Pressekonferenz die gezeigten Bilder nicht in der richtigen Reihenfolge präsentiert und so führte Norbert Schultze jr. mit einigen Hintergrundinformationen durch die Pressekonferenz. Zu Beginn machte er etwas, was er eigentlich nie macht. Er zog seine Regenjacke aus, um ein klares Zeichen zu senden, dass es heute bei der Pressekonferenz definitiv nicht regnen wird. Na, ob das die richtige Entscheidung war?

19145877_1781534205470895_1530996850260886200_n

Die Präsentation begann mit dem ersten Bild, welches auch tatsächlich ab dem 24. Juni die Vorstellungen eröffnet. Die Comanchen treffen auf General Douglas und Old Wabble, um den Friedensvertrag zu besiegeln. Eine große Friedensverhandlung beginnt, welche sich anders entpuppt als vermutet. Schließlich will Old Surehand dem Häuptling Vupa Umugi zur Hilfe eilen. Der junge Krieger der Comanchen, Apanatschka, sieht Old Surehand und verurteilt diesen, den Häuptling getötet zu haben. Schließlich lässt er ihn zum Marterpfahl seines Stammes abführen.

Natürlich darf im wilden Westen von Bad Segeberg die Comedy nicht zu kurz kommen. Als neue Figur etabliert sich Francois, ein kleiner französischer Koch, welcher im wilden Westen ein französisches Sternerestaurant eröffnen möchte und bereits bei seinem ersten Auftritt mit einem sieben Tage alten Baguette die Krieger in die Flucht schlagen kann. Zumindest fast, denn ohne die Hilfe von Pitt Holbers wäre die Aktion vielleicht nach hinten losgegangen. Die flambierte Postkutsche löscht er schließlich kurzer Hand mit seiner Zwiebelsuppe.

Patrick Schmitz als Francois

Patrick Schmitz als Francois

So beginnt das diesjährige Stück am Kalkberg, doch wie die Geschichte ausgeht und was alles zwischen Old Surehand, Kolma Puschi, Apanatschka und Lea-tschina passiert, möchten wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Genauso wenig, welche Funktion Winnetou dieses Jahr einnimmt und was es mit Old Wabble genau auf sich hat.

Zwischen den größeren Umbaupausen hielt Schultze jr. noch einmal fest, dass an der gesamten Produktion sowohl auf der Bühne, hinter der Bühne und vor der Bühne 120 Personen beschäftigt sind. Der logistische Rahmen wird zusammengehalten durch den Inspizienten Jan Erik Stahl auf der Hinterbühne und Stefan Tietgen als Spielleitung im Leitstand.

Neben den tierischen Stars auf vier Hufen, gibt es bei den Karl May Spielen in Bad Segeberg auch immer noch zwei gefiederte Stars in der Luft. In diesem Jahr gibt es neben dem Adler auch einen Bussard. Diese kommen von der Greifvogelstation Hellenthal, welche in diesem Jahr durch Lukas Feyen vertreten wird. Dieser kam in einer der Umbaupausen zu einem kleinen Interview in die Arena. Er erklärte, dass die Arbeit mit den Greifvögeln gar nicht so leicht wäre. Schließlich sind Greifvögel Fluchttiere. Somit müssen die Vögel erst an Menschen, Tiere und alles Weitere gewöhnt werden. Eine Bestätigung gibt es immer durch Futter, so auch, wenn der Adler zu einem bestimmten Punkt im Bühnenbild fliegt oder direkt auf Winnetous Arm landet.

Lukas Feyen von der Greifvogelstation Hellenthal

Lukas Feyen von der Greifvogelstation Hellenthal

Besonderes Highlight in der diesjährigen Inszenierung ist das neue Bühnenbild, der sogenannte Devils Head. Was es mit dem auf sich hat, verrät unser kleiner Trailer: 

Alle Darsteller konnten bereits bei der Pressekonferenz überzeugen. Sei es Alexander Klaws, der direkt vom Oberhausener Dschungel in den wilden Westen von Bad Segeberg gelangt ist oder ein Max König, der im letzten Jahr noch in einem Interview davon schwärmte, einmal in Bad Segeberg spielen zu dürfen.

Bei „Old Surehand“ spielen:

  • Jan Sosniok als Winnetou

  • Alexander Klaws als Old Surehand

  • Sila Sahin als Lea-tschina

  • Mathieu Carriere als General Douglas

  • Joshy Peters als Old Wabble

  • Patrick Schmitz als Francois

  • Max König als Apanatschka

  • Simone Ritscher als Kolma Puschi

  • Stefan Tölle als Pitt Holbers

  • Ben Bremer als Tibo-taka

  • Harald Wieczorek als Vupa Umugi und Dick Hammerdull

Das Ensemble

Das Ensemble


Artikel von Anna-Virginia

Bilder von Nathalie