Fast normal – Hamburger Kammerspiele

Premiere 04.09.2016/ Besuchte Vorstellung: 13.04.2018

Fsat Normal Musical von Tim Kitt (Musik) und Brian Yorkey an den Hamburger Kammerspielen. Fotoprobe am 02.09.2016, Premiere am 04.09.2016, v.li. Elias Krischke, Carolin Fortenbacher, Regie Harald Weiler

Seit der deutschsprachigen Erstaufführung in Fürth ist das Musical „Next to normal – Fast normal“ in der Musicalszene ein Begriff und der regelmäßige Theaterbesucher möchte dieses Stück mindestens einmal gesehen haben. Die Hamburger Kammerspiele feierten mit „Fast normal“ am 04. September 2016 Premiere und sind am 21. März auf eine kleine Tournee gegangen. Den vorletzten Tour-Stopp legte das Ensemble mit Caroline Fortenbacher, Robin Brosch, Alice Hanimyan, Dennis Hupka, Jan Rogler und Tim Grobe am Freitag, den 13. April, im Theater Hameln ein. Um 19:30 präsentierte das Ensemble eine fast normale Familie.

Die Inszenierung von Harald Weiler kommt mit wenig Bühnenbild daher und überzeugt auf ganzer Linie. Sie fesselt das Hamelner Publikum ab der ersten Sekunde, sodass der Szenen-Applaus verzögert einsetzte oder sogar ganz ausblieb. Die Band im Hintergrund, ein Tisch auf der linken Bühnenseite, ein begehbarer Quader auf der rechten Seite und im Vordergrund ein Keyboard reichten aus. Im Verlauf des Stücks wird u.a. klar, dass der Quader den Ort der psychiatrischen Behandlungen und das zu Hause von Gabe darstellen soll.

HK_Fast_Normal_Auswahl_A-14 © Bo Lahola

Diana Goodman leidet seit 17 Jahren an einer bipolaren Störung, nachdem ihr erstgeborener Sohn Gabe im Alter von 8 Monaten verstorben ist. Sie scheint aber die einzige in der Familie zu sein, die Gabe auch als Heranwachsenden im Wahn sieht und trifft. (Mehr zum Musical: Next to normal).

Caroline Fortenbacher überzeugt auf ganzer Linie als psychisch kranke Mutter. Sie drückt ihrer Rolle einen ganz eigenen Stempel auf und erntet am Ende nicht ohne Grund den meisten Applaus.

An ihrer Seite steht Robin Brosch als ihr Mann Daniel Goodman. Er zeigt einen zerbrechlichen, erschöpften und zerrissenen Ehemann. Auf der einen Seite leidet er genauso unter dem Verlust wie seine Frau, doch gesteht er sich dies lange Zeit nicht ein.

Fsat Normal Musical von Tim Kitt (Musik) und Brian Yorkey an den Hamburger Kammerspielen. Fotoprobe am 02.09.2016, Premiere am 04.09.2016, v.li. Alicia Hanimyan, Regie Harald Weiler

Newcomer Alice Hanimyan als Natalie Goodman und Dennis Hupka als Gabe Goodman können das Publikum ebenfalls bravourös überzeugen. Auch sie drücken ihren beiden Rollen einen ganz eigenen Stempel auf und orientieren sich nicht an anderen Produktionen. Das macht Lust auf mehr!

Jan Rogler als der zurückhaltende und kiffende Henry erinnert einen ein wenig an Seymour aus „Der kleine Horrorladen“. Erst gibt er relativ schnell auf in Sachen Liebe, doch schließlich ist er der Retter in der Not für Natalie und darf am Ende mit ihr glücklich sein.

Tim Grobe als Dr. Fine und Dr. Madden mimt die typischen Bilder eines Psychotherapeuten, der letztlich auch keine Patentlösung für das Problem hat und nur meint mit Medikamenten oder anderen therapeutischen Ansätzen die Symptome zu behandeln.

Fsat Normal Musical von Tim Kitt (Musik) und Brian Yorkey an den Hamburger Kammerspielen. Fotoprobe am 02.09.2016, Premiere am 04.09.2016, v.li. Elias Krischke, Carolin Fortenbacher, Tim Grobe, Regie Harald Weiler

Das gesamte Ensemble ist schließlich hochkarätig besetzt und sie schaffen es alle gemeinsam, einem dieses ernste Thema auf melancholische aber auch auf unterhaltsame Weise näher zu bringen. Es ist schade, dass die meisten Hamelner dieses Musicalerlebnis verpasst haben, denn leider war die Vorstellung gerade einmal zur Hälfte gebucht.

Vielleicht geht die Produktion irgendwann wieder auf Tournee und jene, die es nun verpasst haben, können es noch einmal nachholen. Die letzte Vorstellung fand am 15. April in Wörth am Rhein statt.

Cast & Crew

  • Diana: Caroline Fortenbacher

  • Daniel: Robin Brosch

  • Natalie: Alice Hanimyan

  • Gabe: Dennis Hupka

  • Henry: Jan Rogler

  • Dr. Finde/ Dr. Madden: Tim Grobe

Regie: Harald Weiler

Ausstattung: Lars Peter

Musikalische Leitung: Matthias Stötzel


Artikel von  Anna-Virginia