Menu
Kategorien
 
Musical meets Pop 2016

16. Mai 2016 in Tecklenburg

DSC09260

Gäste:

Pia Douwes, Roberta Valentini, Zodwa Selele, Milicia Jovanovic, Uwe Kröger, Kevin Tarte, Dominik Hees, Sascha Krebs

Pünktlich um 18 Uhr eröffneten die acht Sänger/innen mit „Stayin´alive“ aus Saturday Night Fever die diesjährige Pfingstgala. Temperaturmäßig hätte man aber, wie Intendant Radulf Beuleke anmerkte, eine Gala am 2. Weihnachtsfeiertag veranstalten können. Doch je niedriger die Temperaturen, desto höher die Stimmung des Publikums und auch der Darsteller, die alle dem Publikum einheizten und es zum Mitmachen animierten. Während des ersten Songs zeigte sich nämlich Petrus von seiner schlechten Seite. Der Regenschauer, den die Wetter-App eigentlich für 17 Uhr prophezeit hatte, ergoss sich also nun über Tecklenburg. Die Darsteller flüchteten sich unter die Bedachung der Band und die Zuschauer, die Sitzplätze ohne Bedachung rechts und links außen hatten, mussten unfreiwillig duschen. Da half auch das von Radulf Beuleke hoch gelobte neue Dach wenig. Für 450.000 Euro hätte man versuchen können, den Zuschauerraum komplett zu überdachen. Es sollte aber der einzige Schauer bleiben und der Wind trocknete Haare und Kleidung bis zur Pause wieder. Vielleicht wurde Petrus aber auch von den acht Sänger/innen ebenfalls so in Stimmung gebracht, dass er gar nicht anders konnte als die Sonne rauszuholen.

Nach dem Eröffnungssong aus dem zweiten Musicalstück der diesjährigen Open-Air-Saison, sang Roberta Valentini aus Artus Excalibur, das am 18. Juni Premiere feiern wird, den Song „Sünden der Väter“. Roberta wird neben Kevin Tarte, Dominik Hees und der bezaubernden Milica Jovanovic als Morgana in Tecklenburg zu sehen sein. Kevin Tarte, der die Rolle des Merlins verkörpern wird, gab mit „Der Heiler“ und „Der Kreis der Menschheit“ ebenfalls einen Einblick ins Stück. Und es kann gesagt werden, dass sich ein Besuch in Tecklenburg diesen Sommer, mehr als lohnen wird. Neben Artus Excalibur wird im Juli das Bee-Gees-Musical Saturday Night Fever Einzug in Tecklenburg halten. So wird neben dem Schwert Excalibur auch das Tanzbein geschwungen. Die Rolle des Tony Manero übernimmt Alexander Klaws, der in Tecklenburg kein Unbekannter ist. Als Kinderstück wird die Freilichtbühne Die Drei Musketiere zeigen.

DSC09327

Wie gewohnt, bestand der erste Teil des Abends aus Musical-Songs. Hier zeigten alle Beteiligten einen Mix aus neuen, alten, bekannten und weniger bekannten Songs. „Edelweiss“ aus Sound of Music (Uwe Kröger & Milicia Jovanovic), sowie „High Enough“ aus Rock of Ages (Pia Douwes & Sascha Krebs) waren den meisten Gästen sicher nicht bekannt. Mit „Totale Finsternis“ (Kevin Tarte & Roberta Valentini) und „Wenn ich tanzen will“ (Uwe Kröger & Pia Douwes), sowie „Ich bin, was ich bin“ (Uwe Kröger) gab es aber auch Nummern, welche wie immer zu Begeisterungsstürmen im Publikum führten. Eine ganz große Leistung zeigte Milica Jovanovic mit „Liebe stirbt nie“. Wer sie nie in der Rolle der Christine Daaé gesehen hat, hat was verpasst. Sie riss auch den letzten Gast von seinem Platz und überzeugte mit großartiger weicher, aber kraftvoller Stimmgewalt, welche mit Standing Ovations belohnt wurde.

DSC09487

Hier der Musicalblock im Überblick:

Stayin´alive – Saturday Night Fever – Alle

Sünden der Väter – Artus Excalibur – Roberta Valentini

Don´t let me go – Shrek – Dominik Hees

Liebe stirbt nie – Liebe stirbt nie – Milica Jovanovic

Der Heiler – Artus Excalibur – Kevin Tarte

I can´t let go – Smash – Zodwa Selele & Sascha Krebs

Tragedy  – Saturday Night Fever – Sascha Krebs

Ich bin, was ich bin – La Cage aux Folles – Uwe Kröger

Always starting – If/Then – Pia Douwes

Totale Finsternis – Tanz der Vampire – Roberta Valentini & Kevin Tarte

Edelweiss – Sound of Music – Milica Jovanovic & Uwe Kröger

High Enough – Rock of Ages – Pia Douwes & Sascha Krebs

Wenn ich tanzen will – Elisabeth – Pia Douwes & Uwe Kröger

Night Fever – Saturday Night Fever – Alle

Im zweiten Teil des Abends nahmen die Darsteller das Publikum mit auf eine Reise in die Filmwelt, Deutsche und Amerikanische Popmusik, Woodstock, Schlagerwelt und ließen zum Ende den Funk raus.

Und so begann der zweite Teil gleich mit einer Überraschung bzw. einem Überraschungsgast. Zodwa Selele hat nämlich ihren Cousin True MD mitgebracht. Der bewies auch gleich, dass das musikalische Talent in der Familie Selele fest verankert ist. Die zwei performten Adeles „Hello“ als würde es um ihr Leben gehen. Als Autofahrer ist man diesen Song ja mittlerweile ein wenig leid, doch Zodwa und ihr Cousin hauchten dem Song neues Leben ein. Wer hätte gedacht, dass man die Strophen auch rappen kann? Beide wurden dafür mit Standing Ovations belohnt.

DSC09730

Zum Song „Calm after the Storm“ von den Eurovision Song Contest Teilnehmern The Common Linnets kam Sascha Krebs mit Gitarre und Cowboyhut auf die Bühne. Der Bandleader Klaus Hillebrecht machte Sascha dann auf einen Koffer am Bühnenrand aufmerksam. Dieser weigerte sich jedoch, zum Koffer hinzugehen und schickte Jan, einen der Backgroundsänger, nach vorne, um nach dem herrenlosen Koffer zu sehen. Dieser öffnete den Koffer vor Saschas Augen, was dieser nur mit „Ja ist für mich“ kommentierte. Der Inhalt blieb dem Publikum zwar verborgen, aber die Wiederholungstäter der Pfingstgala konnten sich jedoch ihren Teil denken. Wenn da mal nicht der Haselnussschnaps für zu Hause drin war…

Hier der zweite Teil im Überblick:

Hello – Adele – Zodwa Selele mit True MD

All of me – Sam Smith – Dominik Hees

Calm after the storm – The Common Linnets – Zodwa Selele & Sascha Krebs

Tell him – Barbra Streisand/Celine Dion – Roberta Valentini & Milica Jovanovic

Wie schön du bist – Sarah Connor – Roberta Valentini

Skyfall – Adele – Uwe Kröger

Bonfire Heart – James Blunt – Kevin Tarte

What you get is – Tina Turner – Pia Douwes

What you see Beautiful Day – Michael Bublé – Dominik Hees

Piece of my heart – Janis Joplin – Roberta, Milica, Pia, Zodwa

Atemlos – Helene Fischer – Milica Jovanovic

Uptown Funk – Mark Ronson/Bruno Mars – Sascha Krebs

Lass uns gehen – Revolverheld – ALLE

Zugabe:

Life is for living – Alle

DSC09863

Dass nicht nur das Publikum Spaß hatte, sondern auch die Darsteller, kann man in verschiedenen Videos auf Facebook sehen. Roberta und Kevin filmten immer wieder die Performances der anderen. Sascha erklärte dann noch die Funktion Facebook Live und filmte ebenfalls. So konnten sich alle Daheimgebliebenen von der Bombenstimmung in Tecklenburg überzeugen. Sascha gab dann noch den Tipp, beim nächsten Mal früher Tickets zu kaufen, mit auf dem Weg. Aber es gab in der ersten Reihe tatsächlich welche, die am VVK-Tag um 6 Uhr vor dem Ticketschalter am Theater standen, um die besten Plätze zu bekommen. Dies hat sich doppelt und dreifach gelohnt, denn als Belohnung gab es von Sascha ein Sektchen und von Pia ein Küsschen. Ja, dafür steht man doch gerne um 6 Uhr in der Früh im November für Tickets an.

Irgendwann geht aber auch der schönste Abend vorbei und somit war nach „Life is for living“ auch tatsächlich Schluss und jeder konnte ins wohlverdiente Warme, z.B. ins Edel & Weiß auf einen Haselnussschnaps.

Jetzt dürfen sich die Tecklenburg-Besucher auf einen abenteuerlichen Musical-Sommer freuen, bevor im Herbst dann wieder der Kampf um die besten Plätze beginnt.


Bericht & Fotos von Anna-Virginia und Julia

 

*
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Copyrighted Image