Kurz nachgefragt bei Heiko Lippmann

Man kann sich gegenseitig aufeinander verlassen und beginnt einfach, gemeinsam zu musizieren.

Kurz nachgefragt bei Heiko Lippmann

HEIKO LIPPMANN 1©http___www.gelucka.com_Gela Megrelidze Heiko Lippmann ist kein Unbekannter in der Musicalszene. Im März 2017 folgt nun ein ganz besonderer Job als musikalischer Leiter. Bei den konzertanten Aufführungen der Rockoper „Jesus Christ Superstar“ (JCS) in Hamburg wird Heiko Lippmann den Taktstock in der Hand halten. Wir bekamen die Möglichkeit, ihn zu seiner Beteiligung an diesem außergewöhnlichen Projekt ein paar Fragen zu stellen. Wer mehr über Heiko Lippmann erfahren möchte, kann dies auf seiner Homepage: http://www.heikolippmann.de/

Die musikalische Leitung für JCS im März in Hamburg liegt in Ihren Händen. Worauf legen Sie bei dieser Produktion besonders Wert?

Ich bin mit Leib und Seele Musiker – also steht natürlich erst einmal die Musik für mich im Vordergrund. Wie bei jeder anderen Produktion, befasse ich mich akribisch mit dem vorliegenden Material, um idealerweise später in die Nähe dessen zu kommen, was Komponist und Texter mit ihrem Stück vorhatten. Das ist für mich eine gute Basis, um dann mit unseren hervorragenden Sängern und Musikern eine ganz individuelle Sicht und Interpretation zu erarbeiten.

Was schätzen Sie persönlich an JCS?

Vor allem die unfassbare Kraft der Musik. Zum Teil ganz simpel im Aufbau, entwickeln sich musikalische Themen zu kompakten, energiegeladenen Strukturen, welche durch ihre ursprüngliche Vitalität emotional berühren. Da fehlt nichts – es ist aber auch nichts zu viel dabei. Kein unnötiges Beiwerk. Einfach geradlinige, ja geniale Rockmusik.

HEIKO LIPPMANN 2©http___www.gelucka.com_Gela Megrelidze
Gibt es eine musikalische Lieblingsstelle im Musical, auf die Sie sich besonders freuen?

Ich bin sicher nicht der einzige, dem jedes Mal, wenn nach dem großen emotionalen Ausbruch in „Gethsemane“ die Musik wieder schlicht und ruhig beginnt und der Darsteller des Jesus mit leisen Tönen die ersten Worte singt, ein Schauer über den Rücken läuft. Das sind magische Momente! Großartig und berührend.

In Hamburg wird Ihnen voraussichtlich ein 10-köpfiges Orchester zur Verfügung stehen. Das sind zwar lobenswerterweise schon um einiges mehr Musiker als in manchen anderen Musicalproduktionen, aber trotzdem noch kein „Riesenorchester“. Gibt es hier etwas besonders zu beachten oder tauchen dadurch musikalische Schwierigkeiten auf, die es zu überwinden gilt?

Wir werden 9 Musiker sein – eigentlich eine ideale Größe für dieses Stück. Ich persönlich mag die große orchestrale Fassung nicht so sehr. Aber das ist eine sehr individuelle Sicht und kein Werturteil. Jedenfalls ist in unserer kleinen Besetzung sehr viel machbar. Und ich verspreche, dass der musikalische Druck hinter der Komposition mit unserer Band sehr erlebbar werden wird. Im Übrigen gibt es sogar eine noch kleinere Fassung für 5 Musiker. Insofern sind wir bestens aufgestellt.

Was ist die besondere Herausforderung bei dieser Produktion für Sie persönlich?

Die extrem kurze Probenzeit. Aber wie Sie eben sagten – das ist eine Herausforderung, jedoch kein Problem. Die Band – allesamt befreundete Musiker, über deren Mitwirken ich mich sehr freue – hat das Stück bereits mehrfach in dieser Besetzung gespielt. Ebenso die Sänger, welche mit „Jesus Christ Superstar“ schon an vielen Bühnen große Erfolge gefeiert haben. Und um ehrlich zu sein – diese Herausforderung birgt auch noch etwas von einem Idealzustand: Man kann sich gegenseitig aufeinander verlassen und beginnt einfach, gemeinsam zu musizieren.

Wir bedanken uns bei Heiko Lippmann und wünschen ihm und allen Beteiligten mit „Jesus Christ Superstar“ viel Spaß und vor allem viel Erfolg!

Interview: Nathalie Brandt

Jesus Christ Superstar

Besetzung:

Jesus: Drew Sarich
Judas: Sasha Di Capri
Maria Magdalena: Jeannine Michèle Wacker
Pontius Pilatus: Alexander di Capri
King Herod: Jogi Kaiser
Annas: Vini Gomes
Simon: Fabio Diso
Kaiphas: Daniel Dimitrow
Produzent: Alexander di Capri
Regie: Alexander di Capri und EclecTick Sounds
Musikalische Leitung: Heiko Lippmann
Choreographie: Taryn Nelson
Gesangstexte von Tim Rice // Musik von Andrew Lloyd Webber

Die Übertragung der Aufführungsrechte erfolgt durch den Verlag „Musik und Bühne“ im Auftrag von „The Really Useful Company London“.

17.03.17 // 18.03.17 19.03.17 // 19.00 Uhr // First Stage Theater in Altona

Karten unter www.firststagehamburg.de. Ticket Hotline: 0180 – 60 50 400.