Instagram-Takeover Julia Gámez Martin vom 09.06.2018

In diesem Jahr wird “Jesus Christ Superstar” beim Domplatz Open Air in Magdeburg gezeigt. Gespielt wird vom 15. Juni bis 8. Juli, mittwochs-sonntags, 21 Uhr. In der Regie von Sebastian Ritschel spielt Tobias Bieri den Jesus, Timothy Roller ist Judas und Julia Gámez Martin schlüpft in die Rolle der Maria Magdalena. Julia hat uns am 9. Juni, eine Woche vor der Premiere bei einem Instagram-Takeover für einen Tag mit nach Magdeburg und hinter die Kulissen des Open Airs genommen.

Zum Stück:
New York, Mark Hellinger Theater, 21. Oktober 1971: Der gerade erst 23-jährige Andrew Lloyd Webber wird schlagartig weltberühmt als Komponist des Rock-Musicals »Jesus Christ Superstar«. Die Broadway-Produktion bringt es auf 720 Vorstellungen, die Hits wie »Superstar« und »I Don´t Know How To Love Him« reißen seitdem Generationen von Musicalfans von den Sitzen.

Das schillernde Rockspektakel erzählt vom Aufstieg und Fall einer herausragenden charismatischen Persönlichkeit, die immense Begeisterung weckt und verehrt wird wie eine Pop-Ikone oder ein Filmstar. Die Massenhysterie um seine Person schaukelt sich gefährlich hoch, denn der Personenkult installiert ihn zur Heilsfigur, die sich selbst überfordert und letztlich seine Anhänger und Fans nur enttäuschen kann. Im Gegensatz zu dem tradierten, eindimensionalen Bild von Judas, dem Verräter, wird das Musical aus seiner Sicht erzählt: Gerade aufgrund seiner Liebe zu Jesus sind ihm der Personenkult und die Hysterie fremd und er sieht es als seine Aufgabe an, den besten Freund hartnäckig an seiner ursprüngliche Idee zu erinnern. Dies macht ihn anfällig für den schlussendlichen Verrat an Jesus.

Musikalisch geht Andrew Lloyd Webber in diesem durchkomponierten Werk über die Stilistik der Rockmusik weit hinaus: Er bedient sich beim Soul, komponiert Folksongs und verbindet Rock mit Klassik. Das Stück steht in der Tradition der Rock-Opern und kommt ohne gesprochene Dialoge aus. Webber schreibt hier sehr ausgefeilt und musikalisch anspruchsvoll, aber mit eingängiger, mitreißender Melodik. Wunderbar transportieren die Rock-Stimmen die große Emotionalität der Handlung.

Karten für die Magdeburger Inszenierung gibt es noch in ausreichender Anzahl, vor allem in der Woche.
Reservierung und Kauf an der Theaterkasse: 0391/ 40 490 490 oder online: www.theater-magdeburg.de

Text: Karina


Mehr zur Inszenierung auf Bühnenlichter.de: