Im weißen Rössl

 

Quelle: filmstarts.de

Quelle: filmstarts.de

“Im weißen Rössl” ist ein Singspiel in drei Akten von Ralph Benatzky. Das Libretto stammt von Hans Müller-Einigen und Erik Charell, die Texte stammen von Robert Gilbert. Als literarische Vorlage dient das Alt-Berliner Lustspiel “Im weißen Rössl” von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg. Am 08. November 1930 feierte das Stück seine Uraufführung im Großen Schauspielhaus in Berlin. 1960 wurde das Stück mit Peter Alexander, Gunther Philipp und Waltraut Haas verfilmt.

INHALT

Die Story ist schon etwas chaotisch: der junge Kellner Leopold arbeitet in der Pension „Im weißen Rössl“ und ist bis über beide Ohren in seine Chefin und Wirtin des Hauses, Josepha Vogelhuber, verliebt. Leider hat diese aber nur Augen für den Rechtsanwalt Dr. Otto Siedler, einem reichen Stammgast. Während Leopold um Josepha kämpft und Josepha versucht dem Anwalt schöne Augen zu machen, interessiert der sich aber nur für die junge Ottilie, die mit ihrem Vater Wilhelm Giesecke in der gemütlichen Pension zu Gast ist. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, stellt sich dann auch noch heraus, dass der Berliner Fabrikant Giesecke und Dr. Otto Siedler Konkurrenten sind und sich bis auf’s Blut nicht leiden können.
Auch Sigismund Sülzheimer, der Sohn von Gieseckes Konkurrenten, ist angekommen. Er soll Ottilie heiraten, um dem Konkurrenzkampf zwischen den beiden Firmen ein Ende zu bereiten…


Zusammengestellt von Natascha, Stand 02/2018