Hedwig and the angry Inch – Kassel

Künstlerisches Höchstniveau in Kassel!

Am 26. Mai 2017 feierte „Hedwig and the angry Inch“ Premiere in Kassel. Bühnenlichter.de war für Euch gleich bei zwei Shows am Pfingstwochenende und hat viele tolle, interessante, emotionale und auch nachdenkliche Eindrücke mit nach Hause genommen…

© David Worm Fotografie

© David Worm Fotografie

Das Kultmusical feierte am 14. Februar 1998 Premiere im Jane Street Theatre in New York und spielte dort bis April 2000 weit über 800 Aufführungen. Produziert wurde „Hedwig and the angry Inch“ am Off-Broadway von Peter Askin, Susann Brinkley und James B. Freydberg. Die Musik und die Texte stammen von Stephen Trask, das Buch von John Cameron Mitchell.

2001 wurde das Musical mit der Originalbesetzung der New Yorker Premiere verfilmt.

In Kassel spielt „Hedwig and the angry Inch“ in einer ehemaligen Tresorfabrik, die die jungen Nachwuchstalente des Studio LEV Kassel e.V. für diese und auch zukünftige Produktionen übernommen und ein kleines Off-Theater erschaffen haben. Mit Andreas Bieber wurde die Rolle der Hedwig erstklassig besetzt und auch Alice Macura verkörpert den ungeliebten Ehemann Yitzhak ganz wunderbar.

© David Worm Fotografie

© David Worm Fotografie

Das Musical erzählt die Lebensgeschichte der schrillen Hedwig, die mit ihrem Ehemann Yitzhak und ihrer Band „Angry Inches“ durch die heruntergekommensten Clubs tourt. Selbstverständlich spielt sie im Studio LEV ihr einziges Konzert in Kassel und begeistert dort ihr Publikum im wahrsten Sinne des Wortes stimmlich, schauspielerisch und emotional.

Hedwig nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise…auf ihre Reise…auf ihre Reise durch ihre alte DDR-Zeit mit einem Vater, der früh abgehauen ist und einer Mutter, die sie nur ganz zufällig mal in den Arm nahm, wenn überhaupt. Weiter geht die Reise durch Zeiten des Sugar Daddy Luther, durch die Kennenlernphase mit Yitzhak und ihrer misslungenen Geschlechtsanpassung, bei der 2,5 cm „totes Fleisch“ übrigblieben und Hedwig entstellen. Auch erzählt sie vom Mauerfall, der Auswanderung in die USA und ihrer Liebe zu dem Rockstar Tommy Gnosis.

Die Musikrichtung in der gut 2-stündigen Show reicht von Rock/Pop über Rock’n’Roll und Glam Rock bis hin zu Grunch und Country und deckt jeden Musikgeschmack ab.

Den Musicalfans ist Andreas Bieber als der Strahlemann bekannt, der in Rollen wie u.a. dem Fred im Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“, dem Joseph im gleichnamigen Erfolgsstück in Essen oder Leo Bloom im Broadway-Hit „The Producers“ für Spaß und viele Lacher sorgte. Der gebürtige Mainzer ist seit vielen Jahrzehnten nicht mehr von den deutschen und österreichischen Musical- und Theaterbühnen wegzudenken und spielte bereits in unzähligen Produktionen mit, aber die Rolle der Hedwig ist nicht einfach nur eine Rolle. Schon nach wenigen Minuten wird dem Zuschauer klar: Hedwig ist schräg! Hedwig ist anders! Und Andreas Bieber spielt diese Rolle nicht, er lebt sie!

Für ihn war es ein Herzenswunsch, dieses Stück noch einmal spielen zu dürfen, nachdem er 2006 in Wien eine erfolgreiche Spielzeit erlebte. 11 Jahre später erfüllt sich sein Wunsch und die Liebe und Leidenschaft zu dieser Rolle bleibt keinem verborgen.

In Highheels, mit grellem Make-Up und mehrfach wechselnden Kleidern und Perücken führt er auf künstlerischem Höchstniveau durch einen kurzweiligen Abend.

Und auch Bühnenpartnerin Alice Macura, in Lederstiefeln, Lederjacke und Karohemd, überzeugt in der Rolle des Yitzhak. Die Musicaldarstellerin ist u.a. bekannt aus der „Elisabeth“-Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Italien und Japan und spielte zuletzt im Musical „Evita“ mit. Auch sie verblüfft die Zuschauer in Kassel als erfolgloser und unterdrückter Ehemann, der aber dennoch bei Hedwig bleibt und sie unterstützt.

© David Worm Fotografie

© David Worm Fotografie

„Hedwig and the angry Inch“ ist ein sehr berührendes und emotionales Stück, welches zum Nachdenken anregt und sich mit Themen wie der Liebe und der Hoffnung, aber auch der Sehnsucht und der Angst und vor allem auch der Frage „Wer bin ich?“ auseinandersetzt.

Unser Fazit: dieses Musical muss man gesehen haben! Und auch die jungen Menschen des Studio LEV Kassel e.V. haben jegliche Unterstützung durch Musicalfans und Sponsoren verdient. Das junge Team steht zu 100% hinter dem Verein, dem Spielort und hinter ihrer aktuellen Produktion und diese soll auch nicht die letzte sein!

Spieltermine „Hedwig and the angry Inch“ (Beginn: 19:30 Uhr):

  • Freitag, 23.06.2017 bis Sonntag, 25.06.2017
  • Donnerstag, 06.07.2017 bis Sonntag, 09.07.2017
  • Donnerstag, 13.07.2017 bis Samstag, 15.07.2017
  • Sonntag, 16.07.2017 (Dernière)

Besetzung:

  • Hedwig – Andreas Bieber
  • Yitzhak – Alice Macura

Band:

  • Keyboards – Christian Köhn
  • Gitarre – Lukas Blumenstein, Aladin Mors, Alexander Weyh
  • Bass – Yannick Trolldenier
  • Drums – Lukas Prelle
© David Worm Fotografie

© David Worm Fotografie

Studio LEV Kassel:

  • Vorsitzende: Svenja L. Schröder
  • Regie: Philipp Rosendahl
  • Regieassistenz: Julian Carly
  • Dramaturgie: Tamara Bodden
  • Dramaturgieassistenz: Anna Smitderk
  • Technik: Sina Hammann, Niels-Malte Bennefeld
  • Bühne & Kostüm: Isabell Heintke
  • Maske: Inga Meder-Lachmann
  • Dokumentation: David Worm
  • Fotografie: David Worm
  • Produktionsassistenz: Lasse Fischer, Mascha Bodden, Lidia Schwagerus, Sophie Bachmann,Susanne Blodt, Samantha Steinmetz und Madison Schäfer

Informationen über das Studio LEV Kassel und „Hedwig“ findet ihr unter: www.hedwig-kassel.de


Artikel von Natascha