Menu
Kategorien
 
Friedrich Rau – Unplugged 2020

Wohnzimmer-Konzerte in Zeiten von Corona

#1

Am 21. März hätte Friedrich Rau eigentlich ein Musicals unplugged Konzert im Aldiana Hotel in Ampflwang (Österreich) gespielt. Doch die Corona-Pandemie machte einen Strich durch die Rechnung.

Kurzerhand entschloss sich Rau mit der Hilfe von Facebook ein Live-Wohnzimmer-konzert ins Leben zu rufen. Auf Instagram ließ er die Fans wissen, dass er an diesem Abend “keinen Bock auf Musical” hätte und dieses Experiment einfach mal testen wolle. Er garantierte für nichts und präsentierte den knapp 80 Zuschauern des ersten Livestreams ein improvisiertes, rundes Konzert in legerer Kleidung. 

Gestartet mit “Imagine all the People” und abgeschlossen mit “All you Need is love”, präsentierte Friedrich Rau Klassiker der aktuellen Pop- und Rock-Geschichte. Ein bisschen Musical bzw. Musicalfilm durfte dann aber doch nicht fehlen. So begleitete er sich selbst an der Gitarre und performte ein gefühlvolles “Falling Slowly” aus ONCE und am Klavier gab es gleich eine doppelte Ladung Udo Jürgens mit “Ich war noch niemals in New York” und “Aber bitte mit Sahne”.

Die Zuschauer lieferten Songvorschläge und Rau ging teilweise prompt drauf ein. “Sing doch mal was von Disney!”, lautete ein Kommentar und schon grüßte Friedrich Rau seine Kollegin Sabrina Weckerlin, denn er performte seine ganz eigene Version von “Folg dem Nordwind” aus FROZEN 2.

Für das nächste Konzert, welches schneller kam als gedacht (nämlich einen Tag später), nahm Friedrich Rau Songwünsche entgegen. Bereits während dieses ersten Konzertes wurde zwischen den Zuschauern und dem Künstler Friedrich Rau eine Verbundenheit spürbar, wie auf jedem echten Konzert und das obwohl es vollkommen virtuell war.

#2 

Das zweite Wohnzimmer-Konzerte folgte direkt am 22. März mit verbesserter Technik und einem noch besseren Sound. An diesem Abend schauten knapp 100 Interessierte den Livestream, darunter langjährige Fans aber auch Kollegen wie Dennis Henschel, Sabrina Weckerlin, Andreas Lichtenberger oder Sophia Revilla. 

Zu Beginn gab es einen kleinen Soundcheck mit Grönemeyers “Ich hab Dich lieb”, gefolgt von Lindenbergs “Wenn du durchhängst”. Diesen Songs hat Rau seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt und erklärt danach, dass es an diesem Abend nun ganz viel Musical gäbe.

Die Herausforderung an diesem Abend sollte werden, nicht nur gut zu singen, sondern sich auch noch selbst auf dem Klavier zu begleiten bei Songs, die man sonst immer nur gesungen hat. Das Spielen vom Blatt funktionierte gut, nur irgendwie fehlte manchmal eine dritte Hand. Aber genau das, ist in diesen Zeiten das, was ein solches Livekonzert zu etwas Besonderen macht. Wenn es eben nicht so perfekt ist.

Herzschmerz-Songs waren an diesem Abend ganz klar “Ein Traum ohne Anfang und Ende” (Die Päpstin”), sowie “Believe” (Once) und das überall viel performte “Hallelujah”.

Die beiden Musicals “Der Medicus” und “Die Schatzinsel” durften an diesem Abend auch nicht fehlen. So wurde “Mein Weg” zu einer ganz besonderen Version mit Unterbrechung. Die Unplugged-Version von “Herr der Insel” erzeugte nochmal eine ganz andere Stimmung und machte doch wieder Lust auf das Musical im Dezember (12.12.20-03.01.21) in Hameln. Ob Friedrich Rau als Robert Louis Stevenson auf der Bühne stehen wird, ist noch nicht bekannt.

Aus dem in der Schweiz erfolgreichen Zirkus-Musical “Knie”, wo Rau die Rolle des Friedrich Knies zunächst alternierend und im Sommer 2019 als Erstbesetzung verkörperte, präsentierte er den Song “Fort von dir”. Hier gab es für die Zuschauer auch eine kleine Denkaufgabe, denn der Komponist des Musicals Patric Scott bediente sich hier beim ersten Motiv bei einem klassischen Kollegen.

Pünktlich um kurz vor 21 Uhr, stimmte Rau den letzten Song des Abends an und zwar “The book of love”.

Beide Abende waren etwas ganz besonderes. Sie lenkten von den Nachrichten die sich teilweise sekündlich überschlagen ab und ließen auch Erinnerungen an vergangene Theaterabende hochkommen. Friedrich Rau selbst zeigte wiedermal seine Vielfältigkeit.

Wir freuen uns jetzt schon auf das dritte Wohnzimmerkonzert am 25. März 2020 um 20 Uhr!


Artikel von Anna-Virginia

*
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Copyrighted Image