Bühnenlichter.de: Drew Sarich im Interview

Der Nachtrag

“Let him go” folgt auf “Silent Synphony”

von Nathalie Brandt (NB2909)

IMG_3113©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16Nun zeigten die Zeiger der Uhr 19.30 Uhr – in einer halben Stunde sollte das zweite Konzert beginnen. Der Eingangsbereich des Stadtsaals hatte sich bereits mit Konzertbesuchern gefüllt. Mit einem Blick auf die Uhr und einem “Ich muss jetzt los!” verabschiedete sich Drew in Richtung Konzertsaal, um sich auf den Auftritt vorzubereiten.

An beiden Tagen hatten wir Besucher die Möglichkeit, Drew nicht nur durch unseren Applaus unser Wohlwollen kund zu tun. Im Rahmen einer kleinen Autogrammstunde konnte man sich persönlich bei ihm für die Abende bedanken – zusammen mit Titus Vadon erfüllte Drew jeden noch so kleinen Autogrammwunsch und stand für Fotos bereit.

Neben einem Poster und der CD konnte man ein druckfrisches Songbook erstehen. Dieses enthält die Noten zu allen Silent Symphony Titeln, inkl. „Snowfall“ und „Medicine Chest“, die nicht auf dem Album zu finden sind. Vor den ersten Noten schreibt Drew:
„Wir denken selten daran, dass jemand anderes unsere Musik interpretiert. Normalerweise sind wir sogar eher überrascht, dass uns überhaupt jemand zuhört!“ und „Ich freue mich, dass Ihr Euch dafür entschieden habt, meine Songs zu Euren zu machen um meinen Worten und Noten Euren individuellen Fingerabdruck zu geben – das ist das beste Kompliment, das einem Songwriter gemacht werden kann!“

Und ob wir ihm zuhören! Auch wenn er selbst sagt, dass seine Lieder „hoffnungslos“ sind, werden wir trotz allem nicht müde sie anzuhören. Erst Recht nicht, wenn es die Möglichkeit gibt ihn mit seiner Gitarre selbst live auf der Bühne zu sehen und zu hören.

IMG_8661©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16

Vielen DANK Drew für Deine Zeit und Geduld und viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg – und dass Du uns noch sehr lange mit Deiner Präsenz auf den Brettern die die Welt bedeuten erhalten bleibst!

Zum Schluss fragte ich ihn noch, was seine weitere Zukunft bringen wird – seine Antwort war simpel, aber doch so vielsagend:

“Ich habe noch sehr viel vor!”

 

8 Monate später (Mai 2016):

IMG_8663©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16

“Let him go”: Drew Sarich stellt sich die Fragen: Wo gehe ich hin? und Wo komme ich überhaupt her? und nimmt uns mit auf einen Roadtrip über den Highway des Lebens.

Wir sind wieder in Wien. Wieder ein Konzert. Wieder mit dem Endwerkorchester und Titus Vadon. Nur diesmal stellt Drew sein neues Album „Let him go“ vor. Er hat in den letzten fünf Jahren daran gearbeitet, die Ideen immer mal wieder beiseite geschoben, um in den richtigen Momenten weiter zu tüfteln. Die intensive Phase begann nach den September Konzerten – im November wurden die ersten Aufnahmen gemacht. Unterbrochen wurde die Arbeit von den Proben zu dem Musical „EVITA“ (in dem Drew einen grandiosen Ché auf die Bühne zaubert) und einem kurzen Osterintermezzo im Raimund Theater für „Messiah Rocks“. Im April 2016 wurde das Album dann fertig gestellt. Am 06.05. erschien das Album – und schaffte gleich den Sprung auf den zweiten Platz der österreichischen I-Tunes Alternative Charts.

In einem geschickten Mix aus „Silent Synphonie“ und „Let him go“ wurde die CD-Präsentation am 08.05. dann zu einem ganz besonderen Abend. Am 25.05.16 im Wiener Stadtsaal gibt es die Möglichkeit, ein weiteres Konzert mit Drews neuen Songs zu besuchen. (Tickets hier)

IMG_8688©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16©Nathalie Brandt (NB2909) 2015_16

Schlussapplaus beim CD Release Konzert.

Impressionen der “Let him go” Konzerte 2016

IMG_8623©Nathalie-Brandt-NB2909-2016-Drew-Sarich-und-das-Endwerkorchester-Let-him-go IMG_9736©NB2909-Drew-Sarich-Let-him-go-25Mai2016
CD Release Konzert von
“Let him go”
08. Mai 2016 in Wien
Stadtsaal Wien
“Let him go”
25. Mai 2016

0426©NB2909-Drew-Sarich-Linz-2016

Drew Sarich in Linz am 20.06.2016