Menu
Kategorien
 
3 Musketiere – Das Musical
3mskeyvisual

Logo des Musicals bei Stage Entertainment

Das Musical „Die 3 Musketiere“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas. Die Musik und die Texte kommen von dem Brüderpaar Ferdi und Rob Bolland. Beide feierten durch ihre für Falco geschriebenen Kompositionen „Jeanny“ und „Rock me Amadeus“ große Erfolge. Das Script zum Musical erarbeitete André Breedland. „Die 3 Musketiere“ wurde für die Stage Entertainment geschrieben, die das Musical erstmals für die Niederlande entwickelt hat. In Deutschland gibt es mittlerweile verschiedene Inszenierungen.

Die Geschichte dreht sich, genau wie im Roman, um D’Artagnan. Der junge Mann bricht nach Paris auf. Dort möchte er den gleichen Weg wie sein Vater gehen und bei den Musketieren, der Leibgarde des Königs, aufgenommen werden. Der Pariser Thron gehört König Ludwig XIII. und seiner Frau Anna. Ludwig hat wenig Ahnung von seinem Land, tut aber sehr interessiert an den Geschehnissen. Kardinal Richelieu hingegen möchte die Macht seiner Kirche festigen. Es kommt zu Auseinandersetzungen, die in rasanten Gefechten ausgetragen werden.

Eines Tages kommt Milady de Winter (eine gutaussehende Dame mit einer Lilie als Brandmal auf der Schulter) aus England zurück. Sie unterrichtet sofort Rochefort, den Hauptmann der Kardinalsgarde, über die Zustände in England. Das Land bereitet gerade einen Krieg vor und möchte die in Frankreich verfolgten Hugenotten unterstützen. Es kommt zum Streit zwischen Milady de Winter und Rochefort. Genau in diesem Moment platzt D’Artagnan herein und stellt sich schützend vor die Frau. Es kommt zu einem kurzen Kampf zwischen den beiden Männern, ehe Rochefort geht.
Als D’Artagnan wieder in der Stadt unterwegs ist, spricht ihn eine junge hübsche Frau auf sein Pferd an. Er verliebt sich sofort in sie, steigt vom Pferd und möchte sie nach ihrem Namen fragen. Genau in dem Moment wird sein Pferd gestohlen. In der Eile stößt D’Artagnan mit einem Mann zusammen, dieser bekommt die Entschuldigung in den falschen Hals und fordert den jungen Mann zu einem Gefecht am nächsten Tag auf. Kurz darauf kommt es zu einem weiteren Zusammenstoß mit einem anderen Mann, wieder entschuldigt sich D’Artagnan auf unglückliche Art und Weise, gerät in den nächsten Ärger und wird zu einem zweiten Gefecht am nächsten Tag aufgefordert…

Am darauffolgenden Morgen wartet D’Artagnan hinter dem Karmeliterkloster gerade noch auf seine Gegner, als er einen Brief seiner Mutter liest. Diese teilt ihm mit, dass sein Vater verstorben ist.
Das erste Duell beginnt, wird allerdings von Rochefort unterbrochen, der D’Artagnans Gegner festnehmen will, da Duelle verboten sind. Als die Drei sich für den Kampf ihrer Mäntel entledigen, stellt D’Artagnan fest das sie die Uniform der Musketiere tragen. Trotzdem sind die Drei den acht Kardinalsgardisten unterlegen. Da greift D’Artagnan ein. Rocheforts Männer werden getötet und Rochefort am Arm verletzt. Die drei Musketiere stellen sich vor: Athos, Porthos und Aramis. Als D’Artagnan sich vorstellt, sagen sie ihm, dass sie seinen Vater als Musketier gekannt haben. Er sei entlassen worden, als er im Kampf Rochefort das Auge ausgestochen hatte. Die drei klären D’Artagnan über die politischen Zwiste auf und empfehlen ihm, am nächsten Tag zur Ansprache des Königs zum Louvre zu kommen.

Am nächsten Tag am Louvre platzt Rochefort in die Ansprache des Königs. Wegen des Duells am Vorabend will er Athos, Porthos und Aramis anzeigen. Doch D’Artagnan stellt sich auf ihre Seite und wendet die Anzeige ab. Als der König die Musketiere auffordert ihre Duelle woanders auszutragen, erblickt D’Artagnan das junge hübsche Mädchen aus Paris, Constance, wieder, kann aber nicht mit ihr sprechen. Am späten Abend sitzen die drei Musketiere mit D’Artagnan zusammen in einem Cabaret. D’Artagnan erzählt von seiner Liebe zu Constance. Während Porthos und Aramis sich für ihn freuen, hat Athos nur Spott für ihn übrig, da er nichts von der Liebe hält. D’Artagnan sucht das Gespräch zu Athos und möchte herausfinden warum Athos der Liebe gegenüber so negativ eingestellt ist. Athos erzählt ihm, dass ein Freund sehr schlechte Erfahrungen mit einer Frau gemacht hat. Sie haben sich verliebt und geheiratet, aber sie habe ihn immer darum gebeten nie das Licht anzumachen. Eines Tages, bei hellem Mondenschein, fiel ihm eine Lilie auf ihrer Schulter auf, die als Brandmal auf ihrer Haut zu sehen war. Daraufhin habe er sie verstoßen, doch er liebt sie bis heute. In Wirklichkeit war der von Athos besagte Freund Athos selbst.

MSW2018_3M_SUJET-212x300

Logo des Musicals in Winzendorf 2018

Buckingham und Anna treffen sich in deren Gemächer. Anna bittet Buckingham von einem Krieg mit Frankreich abzusehen. Als Zeichen Ihrer Verbundenheit übergibt sie ihm ein Diamantcollier. Was die beiden nicht ahnen: das Gespräch wird von Milady abgehört und diese berichtet kurz darauf Richelieu, was sie gehört hat und erhält von ihm den Auftrag Buckingham festzunehmen. Doch Buckingham wird von D’Artagnan und den Musketieren verteidigt und kann mit den Diamanten fliehen. D’Artagnan folgt Constance. Diese kehrt zu ihrem Verlobten Bonacieux zurück, den sie nur heiraten will, weil er ihr die Stellung im Palast verschafft und ihren armen Eltern ein hohes Brautgeld gezahlt hat. D’Artagnan platzt herein und kämpft mit Bonacieux, den er die Treppe herunterwirft. Nach dem Kampf gestehen sich Constance und D’Artagnan ihre Liebe.

Bei einem Fest am nächsten Tag beichten Milady und Rochefort Richelieu, dass Buckingham entkommen ist. Richelieu erteilt ihnen daraufhin den Auftrag D’Artagnan und seine Freunde festzunehmen, da er diese als seine Feinde ansieht. In seiner Festansprache kündigt Richelieu das Fest zum 25. Geburtstag des Königs an und fordert Königin Anna auf, zu diesem Ehrentag die Kronjuwelen zu tragen. Anna wird unruhig und vertraut sich Constance an. Diese schlägt vor, D’Artagnan und seine Freunde mit dem Auftrag das Collier zu holen loszuschicken.

Im 2. Akt ruft der Conférencier seine Zuschauer zusammen und erzählt von D’Artagnans Reise nach England. Rochefort macht sich sofort auf den Weg um die vier jungen Männer zu verfolgen und bekommt bis auf D’Artagnan alle zu fassen. Doch D’Artagnan kommt in Schwierigkeiten als sein Boot, mit dem er den Ärmelkanal überqueren möchte, zu sinken droht.

In Paris feiert Rochefort seinen Triumph. Er will die drei Musketiere nach La Rochelle, dem Zentrum der Hugenotten, schaffen. Die drei beschließen gute Miene zum bösen Spiel zu machen, um bei der ersten Gelegenheit zu fliehen. In La Rochelle gesteht Milady Richelieu, dass D’Artagnan entkommen konnte und wird von Richelieu mit einem Freibrief nach Calais geschickt, um D’Artagnan die Diamanten abzunehmen und D’Artagnans große Liebe Constance zu entführen. Rochefort warnt Milady, dass das nun ihre letzte Chance sei. Währenddessen trifft D’Artagnan zur Übergabe der Kronjuwelen bei Buckingham in England ein. Dass Buckingham sofort den Kriegsminister zu sich ruft, irritiert D’Artagnan sehr, denn scheitert er an seinem Auftrag, so wird die junge Anna vor dem König bloßgestellt. Erledigt er seinen Auftrag erfolgreich, so wird England Frankreich den Krieg erklären.
Anna, die von Ludwig stehen gelassen wurde, trifft in Paris auf Constance. Beide werden von Milady entführt und ins Karmeliterkloster in Luxemburg gebracht. In der Zwischenzeit trifft Rochefort in La Rochelle ein. Gerade als Richelieu den Krieg vorbereitet, unterrichtet ihn Rochefort über Constances Entführung. Die drei Musketiere, die das Gespräch mitbekommen, können fliehen.

In Calais findet Milady D’Artagnan, der sich gerade in einer Herberge befindet und schläft. Milady wittert ihre Chance die Diamanten zu stehlen, doch D’Artagnan wacht auf und verteidigt sich. Im Gefecht entdeckt er die Lilie auf ihrer Schulter und ihm wird klar, dass Milady die Frau ist, von der Athos gesprochen hatte. Milady schafft es am Ende dann doch mit der Schatulle zu entkommen. In seiner Verzweiflung bittet D’Artagnan Gott um Hilfe und möchte einen Weg nach Paris finden. Sein Hilferuf wird erhört, denn plötzlich stehen drei Mönche vor ihm – es sind Porthos, Athos und Aramis. D’Artagnan beichtet ihnen, dass Milady mit den Diamanten abgehauen ist. Die jungen Männer machen sich sofort auf den Weg nach Paris, doch Milady ist bereits dort angekommen und übergibt Richelieu das Schmuckkästchen. Entsetzt stellen die beiden fest, dass das Kästchen leer ist. Richelieu schickt Milady weg. Aus Wut und Zorn will Milady sich an Constance rächen. Sie verkleidet sich als Nonne und vergiftet die ahnungslose Constance mit einem Trunk. In dem Moment kommen die Musketiere und D’Artagnan. Porthos verfolgt Milady, die fliehen wollte und fängt sie ein. Doch für Constance kommt die Hilfe zu spät. Sie stirbt in D’Artagnans Armen…
Milady spricht mit Athos und versucht ihm seine Liebe weis zu machen, damit er ihr nichts tut. Athos reagiert kalt und überlässt D’Artagnan die Entscheidung, was nun mit Milady passieren soll. In diesem Moment stürzt sie sich selbst in den Tod.
Aus der Ferne sehen D’Artagnan und Athos ein Feuerwerk. Es ist das Feuerwerk, das den Ball eröffnet. Auf gemeine Art reißt Richelieu Königin Anna das Tuch vom Hals, damit jeder sehen kann, dass das Diamantencollier fehlt. Für Richelieu völlig unerwartet, trifft in diesem Moment D’Artagnan ein und übergibt der Königin die Diamanten. In Windeseile stürmt die Kardinalsgarde auf D’Artagnan zu, doch dieser wird sofort von seinen drei Freunden verteidigt und die Garde wird besiegt. Es kommt zum Kampf zwischen Rochefort und D’Artagnan, bei dem Rochefort als Verlierer endet. Die drei Musketiere enthüllen vor dem König die Intrige des Kardinals. Als Beweismittel legen Sie ihm den Freibrief vor. Der König lässt den Kardinal und Rochefort unter Arrest stellen, löst die Kardinalsgarde auf und unterstellt die Musketiere wieder seinem Kommando. Während Athos, Porthos und Aramis von ihm zu Friedensverhandlungen nach England geschickt werden, erfüllt er D’Artagnan seinen größten Wunsch: er ernennt ihn zum Musketier und übergibt ihm das Rapier seines verstorbenen Vaters.


Zusammengestellt von Natascha

*
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Copyrighted Image