Menu
Kategorien
 
Big Fish – Das Broadway Musical
Big-Fish

Bild: Keegan Theatre

Das Musical “Big Fish” feierte seine Weltpremiere 2013 am Broadway und basiert auf Daniel Wallace gleichnamigen Roman (1998), sowie dem 2003 erschienen Film unter der Regie von Tim Burton. Das Buch stammt von John August, die Musik und Liedtexte von Andrew Lippa.

Nach der Weltpremiere in New York war der nächste Schritt für dieses Musical zunächst Sydney und im gleichen Jahr das Londoner West Ende (2017). Die deutschsprachige Erstaufführung feierten die Absolventen der Theaterakademie August Everding in München am 10. November 2016. Seit dem konnte man die Geschichte von Edward Bloom bereits in Leverkusen und Mainz erleben. Ab dem 09. März 2019 ist das Musical in Gelsenkirchen zu erleben.

BERICHTE

HANDLUNG

Der Handelsreisende Edward Bloom lebt mit seiner Frau Sandra und seinem Sohn Will in Alabama. Will sieht seinen Vater nur selten und kennt ihn nur als „Big Fish“ – als jemanden der immer die tollsten Dinge erlebt, die wagemutigsten Prüfungen besteht und dem die unglaublichsten Figuren begegnen – eben als jemanden, der immer die dicksten Fische fängt. Seine Erzählungssammlung liest sich größer wie die von Münchhausen und abenteuerlicher als die der fantastischsten Helden. Sein Vater ist Superman, ein Riesenbändiger und Hexenbeschwörer in einer Person – aber was hiervon ist Realität und was Fiktion, was wahr und was erfunden?

Aufgewachsen in Ashton, einer Kleinstadt unweit seines jetzigen Wohnortes, wird Edward zum gefeierten Helden, als er einen Konflikt mit dem Riesen Karl löst, sich mit diesem anfreundet und sie gemeinsam durchs Land ziehen – seiner Freundin Jenny Hill verspricht er bald wieder bei ihr zu sein. Auf ihrem Weg treffen sie im Zirkus von Direktor Amos Calloway auf ein fremdes, junges Mädchen, in das sich Edward unsterblich verliebt. Um an ihren Namen zu gelangen schließt er sich der Truppe an und bekommt von seinem Chef immer mal wieder einen ersehnten Hinweis auf das Mädchen. Nach endlos langen drei Jahren erfährt er endlich ihren Namen, Sandra, und dass sie an der Auburn-Universität, mehr als 1000 km entfernt studiert, allerdings auch, dass sie bereits verlobt ist. Die Entfernung zu seiner Geliebten legt er als Futter einer Kanone lediglich mit angezogenem Helm zurück und kann Sandra mit seinem Wissen über ihre Lieblingsblumen schließlich für sich gewinnen.

Seine Geschichten werden immer abstruser – er rettet seinen General im Krieg vor einem Anschlag, indem er den Giftpfeil, der ihm selber nichts anhaben kann weil er früher durch Injektionen desselben Giftes immun wurde, für ihn abfängt. Er sieht in der Kristallkugel einer Hexe wie genau er sterben wird oder aber es springen ihm Fische aus dem Fluss freiwillig in den Arm nur durch einen speziellen Tanz. Seinem Sohn fällt der Glaube an die Wahrheit der Storys schwer, er entfernt sich von ihm und zieht letzten Endes weg. Erst als seine Mutter ihn informiert, dass sein Vater schwer erkrankt sei und bald sterben werde, kehrt er zurück, gerät aber sofort wieder in Streit mit ihm.

In Edwards Unterlagen findet Will einen Vertrag über den Erwerb eines Hauses in Ashton, welches auf den Namen Jenny Hill geschrieben wurde. Seine Neugierde und Hoffnung, vielleicht von ihr endlich einen Funken Wahrheit über seines Vaters Leben zu erfahren, lassen ihn Jenny aufsuchen. Im Gespräch mit ihr erfährt er eine Geschichte, die ihm sein Vater bisher vorenthalten hat…und zwar dessen wahre Geschichte. Er versteht mit und mit, dass all die großen, überzogenen Erzählungen nur ihm galten, dass sie ihn zu Großem inspirieren sollten und dass sein Vater sogar tatsächlich ein wahrer Held ist. Geläutert und mit nunmehr den richtigen Ideen im Kopf kommt er gerade noch rechtzeitig zurück, um das Ende des großartigen Lebens von Edward Bloom mitzuerleben, ja sogar selbst mitzuschreiben. Er hilft seinem Vater aus dem Krankenhaus zu fliehen und bringt ihn zum Fluss, an dem dieser bereits von allen fiktiven oder vielleicht doch wahren Figuren seiner Geschichten erwartet wird und schlussendlich genauso stirbt, wie die Kristallkugel der Hexe es ihm Jahre zuvor vorhergesagt hat. Will gelangt zu der Erkenntnis, dass in jeder Geschichte immer auch ein Fünkchen Wahrheit verborgen liegt. 

TRAILER – BROADWAY
 


Zusammengestellt von Anna-Virginia & Astrid

 

*
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Copyrighted Image